Reiten: Großes Sommerturnier des RV Rinkerode
Doppelsieg für Lechtermann

Rinkerode -

Den durch Nennung angekündigten Starterzahlen folgten Samstag, zum ersten Turniertag des RFV Rinkerode, eher bescheidene Starterzahlen. Ein Umstand, der wohl den ungünstigen Witterungsverhältnissen geschuldet ist. Gleichwohl wurden viele ansprechende Leistungen geboten.

Sonntag, 29.07.2018, 21:10 Uhr

Immerhin, die goldene Schleife bleibt im Verein: Hannah Luisa Richter und Cera R konnten Anja Lechtermann und ihre Layla nicht aufhalten.. Das Duo platzierte sich im L-Springen allerdings auf einem guten dritten Platz.
Immerhin, die goldene Schleife bleibt im Verein: Hannah Luisa Richter und Cera R konnten Anja Lechtermann und ihre Layla nicht aufhalten.. Das Duo platzierte sich im L-Springen allerdings auf einem guten dritten Platz. Foto: Heinz Schwackenberg

Vorderhand bei den beiden L-Springen am Ende des ersten Turniertages: Sowohl bei der Springprüfung mit steigenden Anforderungen als auch bei nachfolgenden mit einer Siegerrunde ausgeschriebenen Prüfung behielt die Rinkeroder Amazone Anja Lechtermann mit Layla Ask das Heft fest in der Hand. Sie dominierte die Konkurrenz zunächst durch ihre strafpunktfreie Runde in 67.68 Sekunden und darauf im Stechparcours, den Reiterin und Pferd strafpunktfrei nach 54.49 Sekunden verließen.

Reiten: Impressionen vom großen Sommerturnier des RV Rinkerode

1/95
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper

Im L-Springen mit steigenden Anforderungen belegten Hannah-Luisa Richter und Cera R den dritten Platz (4.00/71.10) während sich Karla-Marie Rempen auf Niccolina (8.00/69.50) an fünfter Stelle in die Platzierung einreihte. Beide Amazonen gehören ebenfalls dem Reiterverein Rinkerode an. In der Springprüfung Klasse L ging Silber nach der Siegerrunde an Alina Schmidt (RV Albersloh) und Qicera. Helge Brandt (RFV Rinkerode) und Adi wurden an vierter Stelle, Klaus Winkler (RV Albersloh) und Cataro an fünfter Stelle notiert.

Diesen beiden L-Springen vorangestellt war der Geschicklichkeitswettbewerb, der zur Prüfungsserie des Oldie-Cups 2018 zählt. Wertvolle Punkte mit Blick auf das Gesamtergebnis sammelten bei dieser Gelegenheit Jürgen Hötte (RFV Dolberg) mit Sunnyboy und Gerlinde Balder (RV Albersloh) mit Amitie K ein. Sie blieben beide strafpunktfrei.

Gold im Stilspringen der Klasse L, bereits am ersten Vormittag der Rinkeroder Pferdeleistungsschau ausgerichtet, sicherte sich Eike Felix Thamm (RFV Lüdinghausen) auf Caramia (WN 7.40), dem sich Johanna Kimmina (RFV Rinkerode) bei der Siegerehrung mit Lancelot GD anschloss (WN 7.20). Bronze durfte Lara Overmann (RFV Drensteinfurt) auf Comtess entgegennehmen (WN 7.10). Mit drei Siegen in den nachfolgenden Springpferdeprüfungen der Klassen A und L war Eike Felix Thamm der erfolgreichste Reiter des ersten Rinkeroder Turniertags.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5940865?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57551%2F
Wissenschaftlerin klagt erfolgreich gegen Befristung
Prozess vor dem Bundesarbeitsgericht: Wissenschaftlerin klagt erfolgreich gegen Befristung
Nachrichten-Ticker