Reiten: Großes Sommerturnier beim RV Rinkerode
Hartmann nicht zu schlagen

Rinkerode -

Die Pferdeleistungsschau des RFV Rinkerode wurde Sonntag vom Ausrichter auf der Reitanlage im Breul gegenüber dem Vortag noch einmal kräftig aufgewertet und so der Spannungsbogen für die Reitsportfreunde deutlich erhöht. Springsportlicher Höhepunkt war hierbei die mit einer Siegerrunde ausgeschriebene Prüfung der Klasse M*, in der Philipp Hartmann (RFV Handorf-Sudmühle) mit Carlson die Konkurrenz dominierte. Beide verließen den Stechparcours strafpunktfrei nach 35.58 Sekunden.

Dienstag, 07.08.2018, 13:35 Uhr

Landeten einen Doppelsieg in der Springprüfung der Klasse L: Lara Overmann (RV Drensteinfurt) und Comtess.
Landeten einen Doppelsieg in der Springprüfung der Klasse L: Lara Overmann (RV Drensteinfurt) und Comtess. Foto: Heinz Schwackenberg

Ein wenig zu schnell für Eike Felix Thamm (RFV Lüdinghausen), der den „Gabentisch“ tags zuvor noch serienweise abgeräumt hatte. Mit Catado reihte er sich dieses Mal an zweiter Stelle in die Platzierung ein (*0.00/37.29). Bronze ging an die Rinkeroder Amazone Anja Lechtermann.

In der zeitlich vorangestellten Springprüfung der Klasse L landete Lara Overmann (RFV Drensteinfurt) mit Comtess (0.00/49.8) und Lawinja (0.00/51.49) einen Doppelsieg, während Jule Weber (RFV Rinkerode) mit Coco GD die Edelmetallränge nur knapp verpasste. Für beide wurde es der vierte Platz (0.00/52.79). Ihnen folgten Alina Schmidt (RV Albersloh) auf Qicera (4.00/51.31) und Karla-Marie Rempen (RFV Rinkerode) mit Niccolina (4.00/53.72).

Reiten: Großes Sommerturnier in Rinkerode - der zweite Turniertag

1/27
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg

Bei den Springpferdeprüfungen sah es zunächst so aus, als gehe kein Weg an Cala Mandia und damit auch an Andre Horstmann (RFV Alverskirchen-Everswinkel) vorbei. Zu deutlich war der Vorsprung beider auf A**-Niveau gegenüber der Konkurrenz, der mit der Wertnote 8.00 zum Ausdruck kam. In dieser geschlossenen Prüfung wurden Hannah Ribbers (RFV „Gustav Rau “ Westbevern) mit Caruso B (WN 7.10) und Ludger Riegelmeier (RFV Ostbevern) mit Al Pacino R sowie Allegra, beide WN 7.00, an dritter und vierter Stelle notiert.

In der nachfolgenden Springpferdeprüfung der Klasse L wendete sich allerdings das Blatt. Da behauptete sich Stefan Böckmann (RFV Alverskirchen-Everswinkel) mit Checker im Starterfeld (WN 7.80), während Anna Schulze Zuralst (RV Albersloh) und Cary (WN 7.50) auf Silberkurs gingen.

Reiten: Impressionen vom großen Sommerturnier des RV Rinkerode

1/95
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Heinz Schwackenberg
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper
  • Foto: Ulrich Schaper

Sportlicher Höhepunkt auf dem Dressurviereck war die Dressurreiterprüfung der Klasse M*. Hier führte Laura Höner (RFV Nordwalde) mit Louvre (WN 7.70) das Feld der platzierten Reiter in der ersten Abteilung an, in der Carsten Riedel (RFV Enniger-Vorhelm) mit Ragazza Nera FM an fünfter Stelle folgte (WN 6.60). In der zweiten Abteilung war darauf Alina Sophia Rau (RV „St. Georg“ Werne) mit Royal Rubinio tonangebend (WN 8.00). Getrennt waren beide Abteilungen, reizvoller Kontrast, durch die Kür der Paare, eine Dressurprüfung der Klasse A**, in der Larissa Haves mit Gucci und Nicole Haves mit Cooper´s Girl (beide RV Albersloh) den nachhaltigsten Eindruck bei den Richtern und Zuschauern hinterließen (WNS 14.70).

Neu auf der Zeittafel war der fächerübergreifende Engel & Völkers Junior Cup. Im Stilspringwettbewerb mit erlaubter Zeit war Theresa Koch (RFV Rinkerode) die erfolgreichste Starterin. Die konnte dabei auf Nesquik bauen (WN 8.00). Im Dressurwettbewerb dominierte hingegen Lynn Sophie Horstmann (RFV „Gustav Rau“ Westbevern) mit Hermine die Konkurrenz (WN 7.70). Reitturnier beim RV Rinkerode: Der erste Turniertag

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5944722?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57551%2F
Darknet-Prozess - ein juristisches Kammerspiel
Drogenhandel: Darknet-Prozess - ein juristisches Kammerspiel
Nachrichten-Ticker