Fußball: Kreisliga A2 Münster
Im entscheidenden Moment abwesend: Rinkerode unterliegt Bösensell mit 2:3

Rinkerode -

Die Rinkeroder haben schon eine Menge gezeigt, in dieser Saison. Schafften gleich zu Beginn der Spielzeit einen 3:0-Derbysieg gegen Albersloh, feierten beim 2:1-Erfolg gegen den Landesligisten Kinderhaus eine kleine Pokalsensation. Gleichwohl waren da auch diese Aussetzer, wie beim 4:3-Sieg gegen Schapdetten, wo die Elf von Trainer Roland Jungfermann beinahe einen 4:0-Vorsprung verspielt hätte. Dann die knappe 1:2-Niederlage im Spitzenspiel gegen Albachten – bis in die Schlussphase führte der SVR dort mit 1:0. Gestern also dieses 2:3 in Bösensell.

Sonntag, 02.12.2018, 21:02 Uhr aktualisiert: 03.12.2018, 11:06 Uhr
Stefan Pöhler erzielte den 1:2-Anschlusstreffer .
Stefan Pöhler erzielte den 1:2-Anschlusstreffer . Foto: Ulrich Schaper

Nicht, dass der Vizemeister der Vorsaison diese Begegnung hätte verlieren müssen. Nein, dem SVR unterlaufen derzeit aber in den entscheidenden Spielsituationen Fehler. Erneut waren es derer zwei, mit denen sich die Jungfermann-Elf um den verdienten Lohn brachte. „Ich hadere gar nicht mit dem Spiel an sich. Das war in Ordnung. Wir hätten als Sieger vom Platz gehen müssen“, sagte der Rinkeroder Übungsleiter. „Es ist aber schon dramatisch, wie wir uns immer wieder um den verdienten Lohn bringen.“

Durch eine Standard-Situation von Christoph Hohmann ging der SVB in Front (13.). Bereits dem 2:0 durch Oliver Mersmann (18.) ging ein individueller Fehler voraus. Stefan Pöhler schaltete dann im Strafraum am schnellsten und verkürzte auf 1:2 (35.). Einen Freistoß von Jan Hoenhorst konnte Bösensells Schlussmann Tim Schölling nicht festhalten, Pöhler stand goldrichtig und staubte ab. Als Felix Lütke Wöstmann dann per Freistoß den Ausgleich erzielte (61.), sah es so aus, als könne der SVR die Partie drehen. „Wir hatten das Spiel absolut unter Kontrolle. Hatten Chancen und machen dann erneut den Fehler“, sagte Trainer Jungfermann . Ein Fehler im Aufbauspiel, ein schneller Konter und Florian Bußmann machte zehn Minuten vor Spielende das entscheidende 3:0 (80.).

Rinkerode: Rips – Doan, Ruß, Pöhler, Düker, Kreimer, Bertels, Wiewer, Jakab, Groß, Hoenhorst. Tore: 1:0 Hohmann (13.), 2:0 Mersmann (18.), 2:1 Pöhler (35.), 2:2 Lütke Wöstmann (61.) 3:2 Bussmann (80.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6230829?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57551%2F
Nachrichten-Ticker