Fußball: Kreisliga A
Fortuna Walstedde liegt im Soll – und auch wieder nicht

Walstedde -

Den dritten Platz untermauern – das war die Vorgabe von Trainer Eddy Chart vor der Saison für die Kicker von Fortuna Walstedde. Aktuell liegt seine Mannschaft tatsächlich auf Rang drei. Dennoch ist Chart mit der Hinserie nicht zufrieden.

Sonntag, 20.01.2019, 15:30 Uhr
Hier zeigt Fortuna-Spieler Henrik Junfermann (r.), wie es geht – Konsequenz im Zweikampf wünscht sich Trainer Eddy Chart in der Rückrunde noch öfter.
Hier zeigt Fortuna-Spieler Henrik Junfermann (r.), wie es geht – Konsequenz im Zweikampf wünscht sich Trainer Eddy Chart in der Rückrunde noch öfter. Foto: Heinz Schwackenberg

So hatten sich die Verantwortlichen von Fortuna Walstedde die Tabellensituation zu Weihnachten bestimmt nicht vorgestellt: Bereits jetzt hat die Mannschaft von Trainer Eddy Chart sieben Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Liesborn und liegt zudem drei Zähler hinter dem Zweitplatzierten SV Neubeckum auf aktuell Rang drei. Im Rahmen ihrer Zielvorgabe – den dritten Platz untermauern – bewegen sich die Walstedder zwar, doch Übungsleiter Chart ist dennoch nicht mit der ersten Halbserie zufrieden – eine Zwischenbilanz:

„Die Saison ist noch lang. Im Fußball ist alles möglich, aber jeder muss daran glauben und alles dafür geben“, gibt sich der Fortuna-Coach im Hinblick auf den Titelkampf kämpferisch. „Das wird bis zum Schluss eine Charaktersache bleiben“, ist er sich sicher. Ebenso gehe er davon aus, dass die Konkurrenten noch den einen oder anderen Punkt liegen lassen werden. „Erstmal müssen wir aber natürlich auf uns schauen und von Spiel zu Spiel denken“, bemerkt Chart.

Nach wie vor sehe er in seinem Team viel Potenzial, allerdings fehle ihm oft die nötige Konstanz. „In Partien, wo wir unser Spiel nicht aufziehen können, müssen wir andere Tugenden in die Waagschale werfen“, fordert der erfahrene Übungsleiter. Übersetzt heißt das so viel wie: Es darf für die Fortuna-Fußballer auch mal ein „dreckiger“ Arbeitssieg sein. „Wir können nicht alles spielerisch lösen. Es gibt auch Begegnungen, wo Zweikampfstärke, Laufbereitschaft und Kampf im Vordergrund stehen“, sagt der Trainer.

Im Fußball ist alles möglich, aber jeder muss daran glauben und alles dafür geben.

Eddy Chart

Diese Erfahrungen haben die Walstedder in dieser Spielzeit schon öfter gemacht: Während sie auf heimischen Geläuf aus sieben Spielen sieben Siege holten – diese weiße Weste behielt kein anderes Team – und mit 64 Treffern die beste Offensive der Liga stellen, präsentierten sich die Fortunen auf fremden Platz häufig verunsichert und schlicht zu schwach. „Wir hätten fünf, sechs Punkte mehr haben müssen“, erklärt der Coach. Die Zahlen aus zehn Partien: Vier Erfolge und je drei Remis‘ und Niederlagen. „Gerade beim 1:2 in Enniger oder beim 2:4 bei Aramäer war das von uns einfach zu wenig“, weiß auch Chart, der vermutet, dass seine Truppe die vermeintlich leichteren Gegner einfach auch unterschätzt habe.

Bei Spitzenreiter Liesborn – dort verloren die Walstedder in einem packenden Krimi mit 3:4 – habe seine Mannschaft im ersten Durchgang zwar klasse gespielt, verletzungsbedingt habe nach der Pause aber der Spielfluss gelitten und der Tabellenführer davon profitiert. „Viele Verletzungen haben uns auch wieder durch die Hinserie begleitet. Dadurch mussten wir oft improvisieren und konnten nicht in Bestbesetzung auflaufen“, erklärt Chart. Dankbar sei er den A-Jugendlichen, die des Öfteren ausgeholfen und „ihre Sache gut gemacht“ haben.

Personell gibt es bei den Kreisliga A-Kickern bislang keine Veränderungen. Seit dem 11. Januar bereitet sich das Team auf die Rückrunde vor.

Erster Test: Niederlage in Wiescherhöfen

Mit 0:4 (0:2) verlor Fortuna Walstedde am Samstagnachmittag sein erstes Testspiel beim Landesligisten TuS Wiescherhöfen. „Wir wussten, dass uns eine spielerisch starke Mannschaft erwartet, die unsere Fehler eiskalt ausnutzt“, so Fortuna-Trainer Eddy Chart nach dem Abpfiff. Nach zwei Fehlern in der Fortuna-Defensive lag der TuS mit 2:0 in Führung (15., 25.). Nach dem Seitenwechsel legte Wiescherhöfen mit einem direkt verwandelten Freistoß nach (56.). Das 0:4 kassierten die Fortunen in der 86. Minute. „Wir hätten uns heute mehr belohnen können, aber oftmals fehlte der finale Pass“, so Chart. Am kommenden Sonntag testen die Walstedder um 15 Uhr zu Hause gegen die SG Bockum-Hövel. A. Averhage – Beckmann, Eckert, Rosendahl, Ernst, Livaja, Brillowski, Vinnenberg, Ke. Northoff, M. Tiggemann, Scheffler (eingewechselt: Ophaus, Freitag, Hartmann, Borgschulte, Ka. Northoff, Gouw, A. Chart).

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6333831?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57551%2F
Raffaela Busse arbeitete ein Jahr lang in der Antarktis
Leben und arbeiten bei minus 75 Grad Celsius: Raffaela Busse hat in der Antarktis viel erlebt und unvergessliche Eindrücke sammeln können.
Nachrichten-Ticker