Fußball-Kreisliga A 2
GW Albersloh braucht jetzt gute Nerven im Abstiegskampf

Albersloh -

Es wird richtig eng für Grün-Weiß Albersloh. Nach einer – zugegebenermaßen erwartbaren – Niederlage beim Tabellenzweiten SV Bösensell ist die Spangenberg-Elf auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. Der Trainer verbreitet trotzdem oder gerade deswegen Optimismus.

Sonntag, 19.05.2019, 20:20 Uhr
Niklas Hövelmann (l.) sorgte mit seinem Ausgleichstreffer für Resultats-Gerechtigkeit. Aber nur kurz – Albersloh gab in der Schlussphase die vorletzte Partie der Saison ab und bangt jetzt erst recht um den Klassenerhalt.
Niklas Hövelmann (l.) sorgte mit seinem Ausgleichstreffer für Resultats-Gerechtigkeit. Aber nur kurz – Albersloh gab in der Schlussphase die vorletzte Partie der Saison ab und bangt jetzt erst recht um den Klassenerhalt. Foto: Ulrich Schaper

Platz 14 dieser Staffel reicht definitiv zum Klassenerhalt. Grün-Weiß Albersloh aber hat den Rang nicht mehr inne: Mit 1:3 (0:1) unterlag der A-Ligist dem Zweiten SV Bösensell in Senden und schaute als 15. und Vorletzter für den Moment skeptisch auf die letzte Runde der Meisterschaft. Trainer Julian Spangenberg gab sich aber schnell wieder zuversichtlich. „Wir gewinnen. Und dann schauen wir auf die anderen Resultate“, sagte er vor einer wichtigen Woche.

Albersloh probiert viel und scheitert dennoch

GW-Kapitän Lukas Strohbücker und Kollegen hatten sich wenig vorzuwerfen in diesem lange Zeit sehr ausgeglichenen Duell, in dem Bösensell den Tick effektiver war. Erst spät freilich, denn Albersloh reagierte gut auf das 0:1 (28.), als ein langer Ball des SV die Abwehr überraschte, und sorgte „für ein vollkommen offenes Spiel“ (Spangenberg). Auch kämpferisch hielt der Gast mit. Defensiv stimmte die Ordnung. Bösensell hatte kaum Torszenen.

Verschossener Elfmeter, „klasse“ Reaktion

Niklas Hövelmann (63.) belohnte den Auftritt der Grün-Weißen mit dem Ausgleichstreffer. Ein Lupfer von SV-Spieler Florian Bußmann aus über 20 Metern erwischte Albersloh dann auf dem falschen Fuß (77.). Die Elf knickte aber moralisch nicht ein: Aaron Bonse traf an den Pfosten und Lukas Neufert trat zum Elfmeter an (88.). Seinen Schuss aber wehrte Keeper Tim Schölling ab. Dessen Feldspielerkollege Nils Schulze Spüntrup erhöhte auf 3:1 (90.). Selbst danach drückte Albersloh weiter. „Das war schon bitter nach dem verschossenen Elfer, aber die Reaktion der Truppe war klasse“, lobte Spangenberg.

Auch an ihm wird es liegen, wie schnell die Kicker Zuversicht tanken für die finale Aufgabe: Am Sonntag geht es daheim gegen die Zweite des TuS Altenberge, den Rangvierten, während sich in Münster der TuS Hiltrup II und die Warendorfer SU II messen – also der Drittletzte und Letzte. „Wir packen das Zuhause – wie auch immer“, gab sich Spangenberg optimistisch.

GW Albersloh: S. Spangenberg – Hecker, Hövelmann, Strohbücker, L. Uhlenbrock, Prinz, P. Horstmann, J. Kröger, L. Neufert, McGill, J. Horstmann

Tore: 1:0 Leifken (28.), 1:1 Hövelmann (63.), 2:1 Bußmann (77.), 3:1 Schulze Spüntrup (90.)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6625292?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57551%2F
Leiche in Brunnen entdeckt
Polizei ermittelt in Neuenkirchen: Leiche in Brunnen entdeckt
Nachrichten-Ticker