Fußball: Kreisliga A 2
Das große Zittern bei GW Albersloh

Albersloh -

Es wird gebangt und gehofft. Auch gerechnet. Weiter und mindestens noch eine Woche. Denn am kommenden Sonntag wartet auf GW Albersloh das Finale im Kampf um den Klassenerhalt. Dabei ist sicher: Eine Niederlage bedeutet den Abstieg. Davon will der Trainer aber noch nichts wissen.

Montag, 20.05.2019, 17:08 Uhr
Im Vorwärtsgang: Die Grün-Weißen aus Albersloh müssen am Sonntag gewinnen, um noch auf die Rettung hoffen zu können.
Im Vorwärtsgang: Die Grün-Weißen aus Albersloh müssen am Sonntag gewinnen, um noch auf die Rettung hoffen zu können. Foto: Ulrich Schaper

Das große Zittern hat begonnen, die Angst um den Klassenerhalt bei der DJK GW Albersloh noch einmal zugenommen. Aufgrund der Ergebnisse des vorletzten Spieltags in der Fußball-Kreisliga A 2 können sich die Grün-Weißen (24 Punkte) nicht mehr aus eigener Kraft retten, sind am kommenden Sonntag auf das „passende Resultat“ aus der Parallelpartie zwischen dem Drittletzten TuS Hiltrup II (26) und der Warendorfer SU II (23) angewiesen.

„Wir müssen gewinnen und darauf hoffen, dass das dem TuS Hiltrup eben nicht gelingt“, bringt es Trainer Julian Spangenberg auf den Punkt. Kein Dreier daheim gegen den TuS Altenberge II und er und eine Elf müssten nach nur zwei Jahren im Kreisliga-Oberhaus wieder den Gang in die B-Liga antreten. „Wir sind realistisch, haben die Sache aber noch nicht abgehakt“, gesteht der 35-Jährige. Bei nur einem Absteiger aus der Bezirksliga entfällt die Relegation in der A-Liga, genügt Tabellenplatz 14 für die direkte Rettung.

Für die will Spangenberg noch einmal alles in die Waagschale werfen. Das dreimalige Training wie schon in den vergangenen sechs Wochen gehört dazu. Auch ein für das „Finale“ am Sonntag kompletter Kader.

Und doch haderte Spangenberg auch noch am Tag nach dem 1:3 beim SV Bösensell mit dem Verlauf der jüngsten Runde. Bis in die Schlussphase war ein Gleichstand mit dem TuS Hiltrup – und eine bessere Ausgangslage – möglich. Doch die TuS-Reserve machte in Minute 90 per Strafstoß beim Meister Concordia Albachten aus dem 1:1 ein 2:1, während die Grün-Weißen einen Elfmeter in der 89. Minute zum greifbaren 2:2-Ausgleich vergaben. Dennoch machte Spangenberg zumindest einen Ansatz für Hoffnung aus: „Wir haben mehr Fußball gespielt, als Bösensell.“ Das wird am Sonntag nicht genügen – dann zählen nur Punkte.

Der Weg zum Klassenerhalt

Ein Sieg von GW Albersloh ist Pflicht und Vor­aussetzung für Rechenspiele, ein Remis oder eine Niederlage bedeuten den Abstieg. Was auch bei einem Heimsieg der TuS-Reserve gegen die WSU-Zweite zutrifft. Aber es bleiben zwei Hoffnungen für GWA: Hiltrup verliert: Dann haben sich die Grün-Weißen als 14. gerettet. Remis in Hiltrup: Entscheidungsspiel zwischen TuS II und GWA um Platz 14 und den Klassenerhalt.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6627645?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57551%2F
Stadt will bald Pläne für neue Gesamtschule vorlegen
Die jetzige, nur spärlich frequentierte Sekundarschule im ehemaligen Schulzentrum Roxel, wäre aus Sicht der münsterischen Schulpolitik ein idealer Standort für eine Gesamtschule. Die Gemeinde Havixbeck sieht das anders.
Nachrichten-Ticker