Leichtathletik: 19. Wälster-Lauf
Desale wird nicht müde – Doppelsieg in Walstedde

Walstedde -

Amanuel Desale von der LG Ahlen hat die 19. Auflage des Wälster-Laufs dominiert. Der gebürtige Eritreer gewann sowohl über die fünf als auch über die zehn Kilometer.

Sonntag, 26.05.2019, 15:18 Uhr aktualisiert: 26.05.2019, 20:35 Uhr
Ein Phänomen: Amanuel Desale von der LG Ahlen siegte über fünf und zehn Kilometer.
Ein Phänomen: Amanuel Desale von der LG Ahlen siegte über fünf und zehn Kilometer. Foto: Marc Kreisel

Amanuel Desale hatte gut lachen. Der ambitionierte Ausdauer-Crack der LG Ahlen dominierte die 19. Auflage des Wälster-Laufs nach Belieben. Im mit 107 Teilnehmern am besten frequentierten Rennen über die fünf Kilometer lief er bereits nach 17:48 Minuten über den Zielstrich. Fast eine Minute nahm er dem Zweitplatzierten Christof Marquardt von der LG Deiringsen ab (18:46). Eine Meisterleistung. Aber irgendwie nur das Aufwärmprogramm. Desale mischte sich ebenfalls wie sein ärgster Gegenpart auch unter die 50 Aktiven des Hauptlaufs über die zehn Kilometer. Mit dem gleichen Ergebnis. Der Ahlener benötigte gerade mal 36:01 Minuten. War längst im Ziel, als Marquardt finishte (38:53). Das war deutlich – und „herausragend“, wie Ralf Grünewald vom Organisationsteam konstatierte. Er hob die Veranstaltung einst mit ein paar Kollegen aus der Taufe und bewies damit einen guten Riecher – 2020 feiert das Event sein 20-jähriges Jubiläum.

Leichtathletik: 19. Wälster-Lauf 2019

1/123
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel
  • Foto: Marc Kreisel

Traditionell gab es nicht nur Blumen für die „Profis“. Ausgezeichnet wurden wieder die schnellsten „Wälster“ über die beiden langen Strecken. Jene Läuferinnen und Läufer, die aus Walstedde kommen oder Fortuna-Mitglied sind. Felix Nettebrock und Alina Knipping über die fünf Kilometer, Michael Schürmann und Pia Wittenrink über die zehn Kilometer rückten für einen Moment ebenfalls in den Mittelpunkt.

Den Auftakt machten wie immer die Bambinis. Die größte Aufmerksamkeit war den Kleinsten mal wieder gewiss. Sie hefteten sich an die Biene Maja und drehten eine Runde um den Sportplatz. Belohnt mit einem Eis und den glänzenden Augen der Eltern und Großeltern. Die teilnehmerstärkste Klasse der St. Lambertus Grundschule war in diesem Jahr im Rahmen der Schülerläufe die 1a (50 Prozent). Über 40 Helfer und die Unterstützung durch die Freiwillige Feuerwehr Walstedde und den Malteser Hilfsdienst sorgten für einen reibungslosen Startschuss der beliebten Sportwoche.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6640558?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57551%2F
Stadt will bald Pläne für neue Gesamtschule vorlegen
Die jetzige, nur spärlich frequentierte Sekundarschule im ehemaligen Schulzentrum Roxel, wäre aus Sicht der münsterischen Schulpolitik ein idealer Standort für eine Gesamtschule. Die Gemeinde Havixbeck sieht das anders.
Nachrichten-Ticker