Reiten: Großes Sommerturnier des RV Drensteinfurt
Ein nicht alltägliches Vollprogramm am Merscher Weg

Drensteinfurt -

1300 Meldungen in 32 Prüfungen: Zweifelsohne wird das Dreingau, genauer gesagt die Anlage des RV Drensteinfurt am Merscher Weg, am Wochenende wieder zum Mekka für Freunde des Dressur- und Pferdesports. Am Samstagmorgen geht‘s los.

Donnerstag, 27.06.2019, 18:38 Uhr aktualisiert: 01.07.2019, 10:24 Uhr
Lara Overmann ist eine der Lokalmatadorinnen des RV Drensteinfurt. Im vergangenen Jahr startete sie beim großen Sommerturnier des RVD mit Comtess in einem M-Springen. Am Samstag und Sonntag stehen insgesamt 32 Prüfungen am Merscher Weg auf dem Programm.
Lara Overmann ist eine der Lokalmatadorinnen des RV Drensteinfurt. Im vergangenen Jahr startete sie beim großen Sommerturnier des RVD mit Comtess in einem M-Springen. Am Samstag und Sonntag stehen insgesamt 32 Prüfungen am Merscher Weg auf dem Programm. Foto: Kleineidam

Zeigen sich die Kutscher mit ihren Gespannen an diesem Wochenende in Westbevern von ihrer besten Seite, zieht es die heimischen Dressur- und Springsportfreunde in den Dreingau. Gastgeber dieser Pferdeleistungsschau ist der RFV Drensteinfurt, der sein Reit- und Springturnier Samstag und Sonntag auf seiner Reitanlage am Merscher Weg ausrichtet. 32 Prüfungen stehen auf der Zeittafel, die bis in den mittelschweren Bereich gehen. Hierzu hat es 1.300 Nennungen gegeben.

Geritten wird Samstag in der Reithalle und auf dem Dressurviereck, davor vorzugsweise auf L-Basis. Zunächst in der Dressurreiterprüfung der Klasse L, einer geschlossenen Prüfung, zu der Berufsreiter nicht zugelassen sind. Wegen der hohen Zahl an Nennungen mussten mehrere Abteilungen gebildet werden. Das gleiche Schicksal teilt die nachfolgende Dressurprüfung der Klasse L, die auf Trense zu reiten ist. Zum guten Schluss werden die Noten auf A-Basis vergeben.

Preis der Stadt Drensteinfurt

Auf dem Springplatz wird Samstag, beginnend 11.45 Uhr, mit dem Preis der Stadt Drensteinfurt aufgewartet. Hierbei handelt es sich um einen Stilspringwettbewerb für Ponyreiter. Am frühen Nachmittag zeigen sich darauf die jungen Pferde von ihrer besten Seite, um ihre Begabung für den Springsport unter Beweis zu stellen. Das geschieht auf A- und L-Niveau. Am Abend rundet die Stilspringprüfung der Klasse L das Turniergeschehen dieses Tages ab. Das geschieht unter Vergabe von Zeitpunkten.

Sonntag zieht die Kandaren-Prüfung der Klasse L alle Dressursportfreunde in ihren Bann. Sie müssen früh aufstehen, denn die Noten werden zu dieser Gelegenheit bereits ab 7.30 Uhr in der Reithalle vergeben. Die Trensenprüfung der Klasse L folgt an gleicher Stelle um 15 Uhr. Im Dressurviereck draußen zeigt vorwiegend der reiterliche Nachwuchs derweil, welche Begabung von ihm durch fleißiges Üben schon in Sieg und Platzierung umgemünzt werden können.

Geschicklichkeitswettbewerbe und feste Hindernisse

Auf dem Springplatz müssen die Starterpaare Sonntag in der Springprüfung Klasse A* zur Mittagsstunde einem besonderen Umstand Rechnung tragen. Da geht es für sie über feste Hindernisse. Und nicht alltäglich geht es weiter. Um 13.30 und 14 Uhr folgen zwei Geschicklichkeitswettbewerbe. Das Ergebnis des zweiten Wettbewerbs geht in die Wertung für den Oldie-Cup 2019 ein.

Um 16 Uhr folgt der Preis der Westfälischen Nachrichten und damit die Springprüfung der Klasse M*. Über Sieg und Platzierung wird dabei erst nach Stechen entschieden sein. Die Ergebnisse fließen in die Wertung für den Springpokal im Altkreis Lüdinghausen ein. Um 17.30 Uhr schließt sich der Prüfungsreigen mit dem Mannschaftsspringen der Kl. A** samt Einzelwertung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6728182?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57551%2F
Nachrichten-Ticker