Fußball: Bezirksliga
Im fünften Anlauf gelingt SV Drensteinfurt erster Sieg gegen SuS Cappel

Drensteinfurt -

Es geht doch: Im fünften Duell mit dem SuS Cappel haben die Bezirksliga-Fußballer des SV Drensteinfurt den ersten Sieg gefeiert. Es war ein „verdienter“, sagte Trainer Oliver Logermann – und ein immens wichtiger, um an den Spitzenteams, die allesamt ebenfalls gewannen, dranzubleiben.

Sonntag, 15.09.2019, 20:38 Uhr
Yannick Niehues (li.)
Yannick Niehues (li.) Foto: Kleineidam

Für Patrick Günner, Dennis Popil und Paul Bisping standen beim 3:2-Sieg Leon van Elten, Falk Bußmann und Tim Bothen in der Anfangsformation. „Wir sind mit Dampf aus der Kabine gekommen und haben eine sehr gute Halbzeit geboten“, lobte Logermann seine „spielbestimmende“ Elf. Das frühe 0:1 in der 7. Minute sei ein „schönes Tor“ gewesen. Diogo Castros Direktabnahme schlug unhaltbar ein. Mit sieben Treffern führt Drensteinfurts Neuzugang die Torschützenliste in der Staffel 7 an. Die größte Schwäche des SVD zurzeit: „Wir bekommen wieder ein Standardtor.“ Nach einem Freistoß fiel das 1:1 für Cappel (23.). Doch die Reaktion der Gäste kam prompt: Bußmann wurde gefoult, Kapitän Daniel Ziegner verwandelte den berechtigten Elfmeter souverän zum 1:2-Pausenstand (26.).

Die zweite Hälfte war nicht mehr ganz so gut wie die erste, aber „ordentlich“, sagte Logermann. In der 66. Minute erhöhte Yannick Niehues auf 1:3. Er profitierte von einer zu kurz geratenen Faustabwehr des SuS-Torwarts und lupfte den Ball laut Logermann aus gut 30 Metern ins Netz. „Da denkst du, du hast Ruhe“, meinte der SVD-Coach angesichts des Zwei-Tore-Vorsprungs, und dann wurde es doch noch mal spannend. „Wir haben nachgelassen, das war aber irgendwie zu erwarten gewesen.“ Ein Strafstoß – Verursacher war der eingewechselte Eric Schouwstra – führte zum Anschlusstreffer. Cappels Torjäger Nick Weber war vor 100 Zuschauern vom Elfmeterpunkt erfolgreich (82.). Danach wachten die Gastgeber zwar auf, eine Riesenchance für den seit drei Partien sieglosen Gegner notierte Logermann aber nicht mehr.

Am kommenden Sonntag (15 Uhr) ist der punktgleiche Tabellenvierte Rot-Weiß Mastholte aus Rietberg zu Gast in Drensteinfurt. Der SVD verlor im Klassement einen Platz, weil Mastholte deutlicher gewann (5:2 gegen Oestinghausen).

SVD: Scharbaum, Ziegner, van Elten, Hoeveler, Niehues (75. Schouwstra), Fröchte, Bothen, Bußmann (60. Wichmann/90. Töns), Brune (74. Vieira Carreira), Castro, Lübke

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6933547?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57551%2F
Gefährdet Tesla die Batterieforschung in Münster?
Das neue Tesla Model Y soll auch in Brandenburg gefertigt werden.
Nachrichten-Ticker