Reiten
Heimsieg für Sabrina Finke vom RuFV Albersloh

Albersloh -

Bei schönstem Wetter waren am Wochenende viele Besucher zum großen Reit- und Springturnier des RuFV Albersloh in die Hohe Ward gekommen, um spannenden Sport zu erleben.

Dienstag, 17.09.2019, 17:28 Uhr aktualisiert: 18.09.2019, 15:18 Uhr
Spannender Springsport wurde am Wochenende beim Reitturnier in Albersloh geboten.
Spannender Springsport wurde am Wochenende beim Reitturnier in Albersloh geboten. Foto: Carina Strauß

Am Samstag sorgte das Finale des 40. Volksbank Springpokals des Kreises Warendorf für einen aufregenden Nachmittag. Die Teilnehmenden Mannschaften schenkten sich nichts. Dem RFV Warendorf, der vor der letzten Wertung noch knapp in Führung lag, gelang es nicht, diese zu verteidigen. Stattdessen schoben sich sowohl der RFV Gustav Rau Westbevern als auch der RFV Ostbevern an die Spitze und teilten sich am Ende den Gesamtsieg. Die in der Einzelwertung Top-Platzierte Jacqueline Niebrügge vom ZRFV St. Hubertus Füchtorf kam auch in Albersloh fehlerfrei und dazu noch in der schnellsten Zeit durch den Parcours und sicherte sich so den Sieg. Thomas Haddenhorst, Vorsitzender des Kreisreiterverbandes Warendorf, bezeichnete die Springserie in seiner Dankesrede zum 40. Jubiläum als „eine außergewöhnliche Prüfungsserie, die bundesweit einmalig ist“.

Der Sonntag stand dem Samstag in Sachen Spannung in nichts nach: Den Höhepunkt des Tages bildete sportlich gesehen das Springen der Klasse S*. Die Reiter machten es bis zur letzten Sekunde spannend. Bereits die ersten drei Teilnehmer blieben im ersten Umlauf fehlerfrei; acht Starterpaare qualifizierten sich am Ende für die Siegerrunde. Dort legte Andre Sakakini mit G´s Fabian mit einer starken Zeit vor, die zunächst kein Reiter fehlerfrei unterbieten konnten. Doch die letzten beiden Reiter konnten ihn dann doch noch schlagen. Peter Duitz vom ländlichen RFV Kirchhellen und Cordia zauberten eine Runde, bei der manch ein Zuschauer zwischendurch die Luft anhielt. Das Paar blieb fehlerfrei in einer Top-Zeit und viele glaubten, dies sei schon der Sieg gewesen. Doch Marie Ligges und Curly Sue vom RFV v. Nagel Herbern belehrten sie eines Besseren. Sie unterboten die Zeit von Duitz noch einmal, blieben dabei fehlerfrei und holten sich dadurch den Sieg. Für Andre Sakakini wurde es am Ende der dritte Platz. Den fünften Platz sicherte sich mit Philipp Hartmann und Hirtentanz jenes Paar, das 2017 die erste S-Springprüfung auf Albersloher Boden gewann.

Aber nicht nur auf dem Springplatz gab es großen Sport zu sehen. In der Reithalle fand am Sonntag die höchste Dressurprüfung des Albersloher Turniers statt, eine Dressurprüfung der Klasse M*. Die RVA-Amazone Sabrina Finke und Chiquita feierten einen Heimsieg. Mit Da Vinci holte sich Finke zudem noch Platz vier.

Auch insgesamt war es für die Albersloher Reiterinnen und Reiter ein gelungenes Heimspiel. Besonders in den Dressurprüfungen waren sie auf den vorderen Plätzen stark vertreten. Am Freitag erreichte Frieda Brauk in einer Dressurreiterprüfung der Klasse A mit Solitaire den zweiten, sowie mit Valentina den vierten Platz. Carla Lütke Harmann und Qicera belegten in dieser Prüfung Platz drei. Judith Heimann folgte mit Dagalier auf Platz sechs und Carolin Rebsch mit Pindaro auf Platz sieben. Auf dem Springplatz holte sich Henrik Finke mit Balloon in der Springpferdeprüfung der Klasse A** den zweiten Platz. Auch Ebba Krämer holte sich mit Cardoso, einem Pferd von Otto Becker, in einer L-Springprüfung die silberne Schleife.

Am Samstag teilten drei Albersloher Amazonen die vorderen Plätze einer A*-Dressurprüfung unter sich auf. Der Sieg ging an Irmgard Pentrop und Miley Millennium, Platz zwei an Larissa Heine und Hot Star, Platz drei an Annika Bloem und Rihdea. Thorben Krimpmann und Carla Lütke Harmann teilten sich Platz sieben, Nadine Teupe folge auf Platz neun. Auch in der Dressurprüfung der Klasse L* waren die Albersloher Amazonen erfolgreich. Im ersten Teil der Prüfung erreichte Linda Manzke mit Winston den dritten Platz. Den zweiten Teil der Prüfung gewann Irmgard Pentrop mit Debby, Nadine Teupe und Annika Bloem teilten sich Platz vier. Den Springreiterwettbewerb gewann die Albersloherin Ronja Balder mit Dornfelder. Auf dem Springplatz siegte Helena Becker mit Henriätta in der Stilspringprüfung der Klasse A*. Greta Berkemeier und Luna folgten auf Rang drei. In der Stilspringprüfung der Klasse L musste sich Charlotte Ukie Strotmeier mit Carenzo in der ersten Abteilung nur knapp der Siegerin Johanna Hölker-Schoster vom RFV Gustav Rau Westbevern geschlagen geben und landete auf Platz zwei. Platz drei belegte Greta Berkemeier. Robin Bartmann und Nikola Sauerland teilten sich Platz fünf. In der zweiten Abteilung ging der zweite Platz mit Julia Hövelmann und Quax ebenfalls nach Albersloh, Platz drei ging an Anna Schulze Zuralst. Auch in der Klasse M* war Charlotte Strotmeier wieder ganz vorne mit dabei und freute sich am Ende über den dritten Platz.

Auch am Sonntag ging es mit Platzierungen für Albersloher Paare weiter. Eine Dressurprüfung der Klasse L* beendete Irmgard Pentrop mit Miley Millennium auf Platz drei. Bei den kleinsten freute sich Greta Lütke Harmann im Reiterwettbewerb über den dritten Platz. Der Sieg in einer Springprüfung der Klasse A** ging an Larissa Haves und Gucci. Julia Hövelmann belegte dort Platz vier, Nikola Sauerland und Paul Schulze Zuralst folgten auf den Plätzen sechs und neun. Judith Heimann freute sich über den dritten Rang in einer E-Springprüfung.

Christian Lütke Harmann, Vorsitzender des Reit- und Fahrvereins Albersloh, zog eine sehr positive Bilanz: „Ich fand´s super! Es war natürlich auch eine Punktlandung mit dem Wetter.“ Außerdem zeige so ein Turnier, wie viele Leute mitwirken und mithelfen. Insgesamt haben über 100 Helferinnen und Helfer für einen reibungslosen Ablauf des Turniers gesorgt. Und so freut man sich in Albersloh auch schon auf das nächste Jahr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6937829?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57551%2F
Nachrichten-Ticker