Volleyball
Neue Herausforderung Landesliga für das Team aus Sendenhorst und Everswinkel

Sendenhorst -

Für die Volleyballer aus Sendenhorst und Everswinkel beginnt die neue Saison mit einem Duell gegen die SG Volleys Marl. Nachdem der Aufsteiger in der Vorsaison einen Durchmarsch in der Bezirksliga hingelegt hatte, warten auf ihn in der Landesliga nun ganz neue Herausforderungen.

Samstag, 21.09.2019, 08:00 Uhr aktualisiert: 25.09.2019, 09:20 Uhr
Die zweite Herrenmannschaft der SG Sendenhorst: (v.l.) Lars Jestädt, Michael Meyering, Thomas Haves, Georg Brockamp, Jörg Preuscher, Jannis Steiling, Emil Plößner, Mirko Walter, Paul Rammler, Jörg Jestädt, Marius Umlauf und Tim Jestädt.
Die zweite Herrenmannschaft der SG Sendenhorst: (v.l.) Lars Jestädt, Michael Meyering, Thomas Haves, Georg Brockamp, Jörg Preuscher, Jannis Steiling, Emil Plößner, Mirko Walter, Paul Rammler, Jörg Jestädt, Marius Umlauf und Tim Jestädt. Foto: SG Sendenhorst

Für die meisten Volleyballer beginnt an diesem Wochenende die Spielzeit 2019/20, so auch für die Sendenhorster Herren. Die beiden Spielgemeinschaften mit dem SC DJK Everswinkel bleiben bestehen und sind weiterhin die einzigen Herrenteams im ganzen Kreis Warendorf.

Nachdem die erste Mannschaft 2018/19 in der Bezirksliga einen Durchmarsch zelebriert hat, warten nun in der Landesliga Aufgaben anderen Kalibers. Kadermäßig gab es einige Veränderungen. Die leistungsstarken Angreifer Claus Kemker und Leon Mergner haben das Team aus Ausbildungsgründen verlassen. Zuspieler Jörg Jestädt wechselte auf eigenen Wunsch in die Reserve-Mannschaft. Und Raphael Klaes,konzentriert sich nun voll und ganz auf sein Traineramt und peilt Einsätze bei den Hobby-Herren an. Dafür freut sich das Aufgebot nach fast eineinhalb Jahren Verletzungspause über die Rückkehr von Außenangreifer Bastian Mefus.

Die Saisonvorbereitung war aufgrund vieler Abwesenheiten (Urlaub, Beachcamp) sehr durchwachsen. Die Landesliga-Gruppe sechs ist mit einigen bekannten, aber auch neuen Namen aus dem Umland gefüllt. Mit Marl und Reken stehen auch weitere Auswärtsfahrten an. Das Saisonziel zu definieren, ist deshalb schwer. Das gehobene Mittelfeld sollte aber schon anvisiert werden. Am Samstag stehen als erste Gegner die SG Volleys Marl auf dem Plan.

Eine kleinen Invasion - im positiven Sinne - fand währenddessen bei der Herren-Reserve statt. Gleich drei Mitglieder der Familie Jestädt traten der Mannschaft bei. Vater Jörg wechselte von der ersten Mannschaft hinüber, während die beiden Söhne und Zwillinge Lars und Tim nach ihrem Abitur nun im Seniorenbereich durchstarten.

Durch das Trio profitiert das Team in fast allen Bereichen. Jörg Jestädt hat einen besonderen Anteil daran. Nicht nur, dass er mit seiner Erfahrung auf der Schlüsselposition des Zuspiels wertvolle Stabilität liefern wird, er übernahm auch das Traineramt.

So lief die Saisonvorbereitung den ganzen Sommer über fast pausenlos mit voller Motivation. „Damit bin ich sehr zufrieden. Das Team hat gut mitgezogen und alle meine Pläne wurden umgesetzt”, sagte Jörg Jestädt erfreut. Dass es dennoch Ausbaupotenzial gibt, bewies eine 1:3-Niederlage in einem internen Testspiel gegen die Hobby-Herren.

Bei der Staffeleinteilung hatte die SG-Reserve Pech. Ihr wurde eine weitestgehend unbekannte Liga zugeteilt, deren andere Mitglieder sich zudem fahrtechnisch in weiter Entfernung befinden, darunter Bocholt und Suderwich. Wenn möglich, möchte das Ensemble mitmischen. Am Samstag geht es nach Bocholt, wo zum Saisonauftakt der TV Mesum II der Gegner sein wird.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6945334?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57551%2F
Negativrekord statt Befreiung: Preußen Münster spielt 1:1 gegen Eintracht Braunschweig
Die Megachance nach wenigen Sekunden: Heinz Mörschel (beim Schuss) und Luca Schnellbacher hatten hier kein Glück.
Nachrichten-Ticker