Fußball: Kreisliga A1 Münster
Sendenhorst und Sassenberg trennen sich 2:2: Lackmann hält Elfer und Punkt fest

Sendenhorst -

SG-Schlussmann Robin Lackmann sicherte mit seiner Riesentat in der letzten Minute das Unentschieden gegen den VfL Sassenberg. Lackmann entschied sich beim Strafstoß für die richtige Ecke und parierte den halbhoch geschossen Elfmeter. So blieb es beim verdienten 2:2 (1:1).

Sonntag, 13.10.2019, 19:36 Uhr aktualisiert: 17.10.2019, 17:21 Uhr
Nils Berheide (links) erzielte den 2:2-Ausgleichstreffer für die SG Sendenhorst.
Nils Berheide (links) erzielte den 2:2-Ausgleichstreffer für die SG Sendenhorst. Foto: Dirk Vollenkemper

Die Gäste ließen von Beginn die SG das Spiel machen, zogen sich zurück, um dann nach Fehlern der Sendenhorster mit langen Bällen Gefahr vor das Rot-Weiße Tor zu bringen. So gingen die Sassenberger auch in der 24. Spielminute in Führung. Die Sendenhorster hatten bis dahin einige Möglichkeiten, die aber nicht genutzt wurden. Besser machte es da in der 28. Minute Marek Ratering , der einen Pass von Maik Krause zum Ausgleich über die Linie drückte (28.).

Mit einem Sonntagsschuss aus knapp 30 Metern gingen die Sassenberger in der 51. Minute erneut in Führung; SG-Schlussmann Robin Lackmann war gegen diesen Ball, der immer länger wurde, machtlos. Nach dem Rückstand nahmen die Sendenhorster das Spiel in die Hand. Den richtigen Drang zum Tor ließen sie allerdings vermissen. Es haperte immer wieder am letzten Pass. Knappe 20 Minuten vor dem Ende rappelte es dann aber doch noch im VfL-Gehäuse. Sven Kortwinkel eroberte sich den Ball und setzt sich im Strafraum gegen zwei Abwehrspieler durch. Ein Blick auf Nils Berheide und schon schob Kortwinkel den Ball passend rüber. Berheide musste das Leder nur noch über die Linie drücken (77.). Nach dem Ausgleich hatten die Sendenhorster noch einige Möglichkeiten, aber es reichte nicht zum dritten Treffer. Den hätten dann die Gäste fast in der letzten Minute erzielt. Aber Robin Lackmann hatte etwas dagegen.

„Wenn man in der letzten Minute einen Elfmeter pariert dann sollte man mit dem Punkt zufrieden sein. Wir haben unsere Sache nicht schlecht gemacht, hätten vielleicht eine der vielen Chancen noch nutzen können, dann wären wir als Sieger vom Platz gegangen. Sassenberg hat eigentlich nur auf unsere Fehler gewartet und wurde dann gefährlich“, sagte SG-Spielertrainer Florian Kraus.

SG Sendenhorst: Lackmann, Scholz, Kraus, Krause, Nordhoff (75. Bureck), Kortwinkel (83. Leibig), Berheide, Turl, Linnemann, Ratering, Wittenbrink. Tore: 0:1 Vogelsang (24.) 1:1 Ratering (28.) 1:2 Wortmann (51.) 2:2 Berheide (77.)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6998658?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57551%2F
Dreifacher Mordversuch: Autofahrer muss ins Gefängnis
Schwerer Unfall auf der B 67 in Bocholt: Dieses Auto wurde von einem entgegenkommenden Wagen gerammt, dessen Fahrer nach Polizeierkenntnissen unter Alkoholeinfluss stand.
Nachrichten-Ticker