Volleyball: Landesliga
High-Five! Wieder ein Tiebreak-Sieg für die SG Sendenhorst/Everswinkel

Sendenhorst -

Für die erste Landesliga-Herrenmannschaft der Sendenhorster Volleyballer ist es mittlerweile fast schon Routine, über die volle Distanz zu gehen: Fünf der sieben absolvierten Partien endeten im fünften Satz. Gegen den VC Reken gewann das Team von Spielertrainer Raphael Klaes auswärts mit 3:2 (25:19, 25:20, 25:27, 23:25, 15:9).

Dienstag, 10.12.2019, 16:42 Uhr
Die Blockabwehr steht: Hubert Hagen (rechts) leistet ganze Arbeit am Netz.
Die Blockabwehr steht: Hubert Hagen (rechts) leistet ganze Arbeit am Netz. Foto: R. Penno

Die Vorzeichen zwischen dem Spitzenreiter aus Sendenhorst und dem Tabellensiebten auf der anderen Netzseite schienen zunächst eindeutig.

Ungefährdet sicherte sich die SG Durchgang eins mit 25:19. Auch der folgende Spielabschnitt ging scheinbar mühelos an den Spitzenreiter (25:20). Dann allerdings wendete sich die Begegnung; Reken kämpfte sich mit großem Einsatzwillen zurück in das Kräftemessen. Die Sendenhorster hingegen wirkten zunehmend unkonzentriert und schlossen ihre Aktionen mehrfach fahrlässig und wenig erfolgreich ab. Nachdem die Gastgeber zwei Matchbälle abgewehrt hatten, entschieden sie den dritten Satz mit 27:25 für sich. „Da waren wir im Kopf zu schnell, wir hatten den Satz und die Partie schon abgehakt. Das darf uns nicht passieren“, bemängelte Trainer Klaes .

Auch im vierten Durchgang schaffte es die SG nicht, an die ersten beiden Sätze anzuknüpfen. Der Angriff ließ an Durchschlagskraft vermissen und Reken auf der anderen Netzseite spielte sich angetrieben von einer starken Abwehrleistung in einen Rausch. Mit 25:23 ging auch dieser Abschnitt an die Gastgeber. Somit musste erneut der Tie-Break entscheiden. Im finalen Satz allerdings zeigte der Spitzenreiter seine ganze Routine: In allen Bereichen stark verbessert ließ er den Gastgebern keine Chance und gewann auch das fünfte Fünf-Satz-Match in dieser Saison (15:9).

„Heute haben wir definitiv den einen Punkt verloren. Volleyball spielen können wir, aber unsere Konzentration lässt zu schnell nach. Das hat sowohl konditionelle als auch mentale Gründe. Daran werden wir arbeiten“, analysierte Klaes.

► Da Verfolger Epe beim 3:0 gegen Schlusslicht Rheine die volle Punkteausbeute einfuhr, rutschte die SG auf den zweiten Tabellenrang ab. Am kommenden Samstag (15 Uhr) kommt es zum Ligagipfel zwischen beiden Teams.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7123910?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57551%2F
Der Gartennachbar muss bezahlen
Ein heftiger Brand wütete im November 2015 in der Kleingartenanlage. Zwei Lauben wurden dabei völlig zerstört.
Nachrichten-Ticker