Hallenfußball: Fortuna-Cup
Walsteddes A-Jugend lässt Heimpublikum jubeln

Walstedde -

Es hat bis zum letzten Turnier des diesjährigen Fortuna-Cups gedauert, aber dann durfte sich Gastgeber Fortuna Walstedde doch noch über einen Titel freuen – und das buchstäblich in letzter Sekunde. Denn beim A-Jugend Wettbewerb bezwang die Truppe von Übungsleiter Martin Tiggemann Konkurrent Münster 08 in der letzten Begegnung des Tages mit 3:2 und durfte sich anschließend über die heißbegehrte Trophäe freuen.

Dienstag, 14.01.2020, 11:08 Uhr
Die siegreiche A-Jugend-Mannschaft Fortuna Walsteddes.
Die siegreiche A-Jugend-Mannschaft Fortuna Walsteddes. Foto: Beckmann

„Der Ausgleich fiel erst 45 Sekunden vor Schluss und der Siegtreffer dann mit zwei verbleibenden Sekunden auf der Uhr“, erzählte Co-Trainer Max Tiggemann . „Vor dem letzten Spiel hatte Münster alle drei Partien gewonnen und wir lagen mit zwei Siegen und einem Unentschieden knapp dahinter“, schob er hinterher. „Denen hätte also ein Remis gereicht.“ Doch die Fortunen kämpften bis zum Schluss und belohnten sich so für die guten Vorstellungen während des gesamten Turniers. „Wir haben bis zuletzt an uns geglaubt und alles gegeben. Das ist ein toller Abschluss für die Hallensaison“, befand Martin Tiggemann zufrieden. Münster 08 wurde dementsprechend Zweiter. Auf dem dritten Platz landete die SG Neubeckum/Vellern vor der Ahlener SG und dem SVF Herringen.

Bei den anderen Wettbewerben lief es für die Fortuna-Teams dagegen eher durchwachsen. Die D-Jugend holte in ihrem Turnier den dritten Platz. Für alle anderen gastgebenden Mannschaften reichte es nicht zu einem Rang unter den ersten drei Teams. So wurden sowohl die Alten Herren als auch die Damen, die C-Jugend und die Mädchen Vierter. Für die E-Jugend reichte es in diesem Jahr nur für den fünften Rang. Die Minikicker und die F-Jugend spielten ohne offizielle Wertung, begeisterten die Zuschauer aber dafür trotzdem mit viel Spaß am Hallenzauber.

„Aus sportlicher Sicht kann man nicht wirklich zufrieden sein. Unsere Teams haben sich zwar alle reingehauen, aber wir haben in den Wettbewerben mittlerweile auch sehr viele starke und ambitionierte Mannschaften dabei. Da ist es natürlich schwieriger auf die Treppchenplätze zu kommen“, bilanzierte Clemens Kuhn. Ansonsten ist der Fortuna-Vorsitzende aber mit dem gesamten Ablauf am Wochenende zufrieden. „Alles ist reibungslos über die Bühne gegangen. Es gab keine Verletzten, alles ging fair und sportlich zu“, ergänzte er. Das altbewährte Konzept für den Fortuna Cup habe sich auch dieses Mal wieder bewährt. „Das ist auf der einen Seite zeit- und helferintensiv, aber wir wollen, dass sich die Gäste hier wohlfühlen und Spaß am Hallenfußball haben“, bemerkte Kuhn. Ein kleiner negativer Punkt sei gewesen, dass bei einem Wettbewerb eine Mannschaft nicht erschienen sei. „Da haben wir dann kurzfristig die Spielzeit verlängert und den Turnierplan umgestellt“, erläuterte der Fortuna-Vorsitzende. „So konnten wir dann ohne großartige Verzögerung weitermachen.“

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7192354?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57551%2F
Mögliche Bedrohungslage in der US-Kaserne in Dülmen geprüft
Terrorverdacht: Mögliche Bedrohungslage in der US-Kaserne in Dülmen geprüft
Nachrichten-Ticker