Fußball: 10. Sparkassen-Werse-Cup in Albersloh
Mit Ruhe und Gemütlichkeit: Herbern schlägt WSU mit 3:0

Albersloh -

Der SV Herbern hat die Jubiläums-Auflage des Sparkassen-Werse-Cups gewonnen. Im Finale des kreisweit als prestigeträchtig geltenden D-Jugend-Turniers setzte sich der SVH überraschend deutlich gegen die Warendorfer SU durch: 3:0 lautete das Endergebnis. Das Team der SG Telgte landete nach einem Erfolg im Neunmeterschießen auf Rang drei.

Sonntag, 26.01.2020, 21:10 Uhr aktualisiert: 28.01.2020, 12:04 Uhr
Ohne starken Rückhalt ist ein Turnier nicht zu gewinnen – schon gar nicht unterm Hallendach.
Ohne starken Rückhalt ist ein Turnier nicht zu gewinnen – schon gar nicht unterm Hallendach. Foto: Dirk Vollenkemper

Die Vorrunde verlief weitestgehend ohne Überraschungen. Auffällig blieb allenfalls der Punktverlust der WSU im letzten Gruppenspiel: Gegen den BSV Ostbevern kam der Turnierfavorit über ein 2:2 nicht hinaus. Der Gruppensieg allerdings war vor der Partie schon sichergestellt. Zusammen mit der JSG Ottmarsbocholt/Davensberg erreichten die WSU Kicker in der Vorrundengruppe D am Samstag die Endrunde.

Das Team der Gastgeber musste sich in der Vorrunde mit dem dritten Platz zufriedengeben. Einem 2:1-Auftaktsieg gegen Freckenhorst folgten zwei Niederlagen gegen Telgte (0:3) und gegen Everswinkel (0:3). Ein Weiterkommen war somit nicht mehr möglich. Beherrscht wurde diese Gruppe vom Team der SG Telgte : Mit drei Siegen zogen diese gemeinsam mit dem SC DJK Everswinkel in die Endrunde ein.

SV Herbern schafft Comeback – und schlägt im Finale die Warendorfer SU mit 3:0

1/21
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper
  • Foto: Dirk Vollenkemper

Das Maß aller Dinge war in der Vorrunde die Mannschaft des SV Herbern. Drei deutliche Siege und ein Torverhältnis von 12:1 bedeuteten den Gruppensieg. Zweiter wurde die SG Sendenhorst. Blau-Weiß Beelen und die Spielgemeinschaft Vorhelm/Enniger, komplettierten als Gruppensieger und Gruppenzweiter der Vorrundengruppe C das Teilnehmerfeld der Endrunde. Die Teams des SV Rinkerode und des SV Drensteinfurt schieden auf den Rängen drei und vier liegend die Endrunde nicht.

Am Finaltag sah es zunächst so aus, als ob die Warendorfer ihrer Favoritenrolle gerecht werden würde. Mit drei Siegen, darunter auch ein 4:2-Erfolg über den SV Herbern, sicherten sich die Kreisstädter den Halbfinaleinzug. Dort wurde dann Telgte mit 5:0 abgefertigt. Im zweiten Halbfinale setzte sich das Team aus Herbern, das sich als Gruppenzweiter fürs Halbfinale qualifiziert hatte, nach Verlängerung mit 3:2 gegen Beelen durch. Nachdem Telgte das Neun-Meter-Schießen um Platz drei für sich entschied, trafen die WSU und Herben im Endspiel erneut aufeinander.

Die favorisierten Warendorfer kamen aus dem Staune nicht heraus: Anders als noch zuvor in der Endrundengruppe, präsentierte sich Herbern konzentriert und suchte mit Ruhe seine Chancen. Mit 3:0 revanchierte sich der SVH im Finale und feierte den ersten Sieg beim Werse-Cup.

Daniel Fluck Lozano von der Warendorfer SU wurde zum besten Feldspieler gewählt. Als bester Keeper wurde Vin Gausepohl von Blau-Weiß Beelen auserkoren und mit 16 Turniertoren war Oskar Otte von der SG Telgte der treffsicherste Schütze der zwei Tage.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7220549?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57551%2F
Nachrichten-Ticker