Fußballkreise Beckum und Münster kooperieren in der A-Jugend
Für alle Beteiligten Neuland

Ahlen -

Es ist nur eine Kooperation auf Jugend-Ebene. Aber zumindest eine mit viel Symbolik. Die Fußballkreise Münster und Beckum bilden in der A-Jugend gemeinsame Staffeln auf Kreisebene.

Mittwoch, 15.07.2020, 15:56 Uhr
Hat die Kooperation initiiert: Udo Zambo, der Vorsitzende des Kreisjugendausschusses im Fußballkreis Beckum.
Hat die Kooperation initiiert: Udo Zambo, der Vorsitzende des Kreisjugendausschusses im Fußballkreis Beckum. Foto: Marc Kreisel

Die Fußballkreise Beckum und Münster machen im Bereich der A-Junioren künftig gemeinsame Sache. Udo Zambo als Vorsitzender des Kreisjugendausschusses Beckum war an sein Münsteraner Pendant Bernhard Niewöhner herangetreten, da für eine A-Jugend-Kreisliga nur noch neun Mannschaften gemeldet hatten.

Im Kreis Beckum gab es zu wenig Mannschaften für guten Spielbetrieb

„Wir wollen damit die Attraktivität für unsere Mannschaften steigern. Wir haben die Teams teilweise schon vier Mal pro Saison gegeneinander spielen lassen. Das macht dann auch keinen Spaß mehr“, stellte Zambo klar. Die neun potenziellen Beckumer Kreisligisten wurden also mit den 28 Clubs aus dem Bereich Münster und Warendorf nach regionalen Gesichtspunkten in fünf Staffeln mit je sieben oder acht Teams aufgeteilt und spielen zunächst je einmal gegeneinander. Danach qualifizieren sich jeweils der Erst- und Zweitplatzierte für die Leistungsliga, in der dann in Hin- und Rückspiel ein Aufsteiger und ein Teilnehmer an einer Aufstiegsrunde zur Bezirksliga ermittelt wird. Die anderen Vereine werden den Kreisliga-Staffeln zugeordnet.

Udo Zambo: „Wir schauen mal, wie das läuft, und sehen dann weiter.“

„Das ist eine gute Sache, die vielleicht ja auch noch ausbaufähig ist“, glaubt Zambo. „Das ist für alle Beteiligten Neuland. Wir schauen mal, wie das läuft, und sehen dann weiter.“

„Udo Zambo ist auf uns zugekommen, dann haben wir das besprochen und eine gute Lösung für alle gefunden“, sagt Bernhard Niewöhner, der seinen Verhandlungspartner schon aus dessen Zeiten bei RW Ahlen kannte. „So konnten wir vertrauensvolle Gespräche führen“, verrät der Jugendchef aus Münster, der dabei immer seinen wichtigsten Mann an der Seite hatte. Damit ist der Beelener Manfred Gnegel als Niewöhners Stellvertreter und Koordinator für den Spielbetrieb gemeint. Gnegel war es dann auch, der die Staffeleinteilung vornahm und der letztlich auch die Spielpläne erstellt.

Insgesamt verfügt der Kreis Münster – inklusive der höherklassig kickenden – über 47 A-Jugendteams, der Kreis Beckum über 13.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7494674?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57551%2F
Nachrichten-Ticker