Fußball: Überkreisliche Staffeleinteilung
Begeisterung hält sich bei der SG Telgte in Grenzen

Kreis Warendorf -

So hatte sich die SG Telgte das aber nicht vorgestellt: Der FLVW hat den Bezirksligisten nicht mehr der Staffel 12, sondern der Gruppe 7 zugeteilt. Statt nach Münster, geht es künftig verstärkt in den Kreis Soest. Der SV Drensteinfurt blieb ebenso von Überraschungen verschont wie die Frauenteams des BSV Ostbevern und der SG Telgte.

Montag, 20.07.2020, 17:06 Uhr
Der VfL Wolbeck und die SG Telgte, hier VfL-Kapitän Marco Bensmann (l.) und Lukas Kleinherne, treffen auch in der kommenden Saison aufeinander.
Der VfL Wolbeck und die SG Telgte, hier VfL-Kapitän Marco Bensmann (l.) und Lukas Kleinherne, treffen auch in der kommenden Saison aufeinander. Foto: Aumüller

Wo liegt Westönnen? Oder Lohauserholz? Wie groß ist die räumliche Distanz zwischen Oestinghausen und Ostinghausen? Die Internet-Suchmaschinen werden in der neuen Saison treuer Begleiter der Fans des Fußball-Bezirksligisten SG Telgte sein. Wie der FLVW am Montagmittag auf seiner Homepage mitgeteilt hat, wurden die Telgter von der Bezirksliga 12 in die Staffel 7 umgruppiert.

Die SG fährt künftig nicht mehr nach Münster und in den Kreis Steinfurt, sondern vorwiegend in Richtung Hamm und in den Kreis Soest. Rund um das Takko-Stadion hat das alles andere als Begeisterung ausgelöst, auch wenn Telgte von 2010 bis 2012 schon mal in dieser Gruppe (damals noch die Staffel 9) gespielt hat. „Das müssen wir jetzt erst mal sacken lassen. Lokalderbys gegen Gelmer oder Münster 08 wären schöner gewesen“, sagt der neue SG-Trainer Frank Busch.

Auch VfL Wolbeck dabei

Mit den Telgtern wurde auch der VfL Wolbeck umgruppiert. Zumindest darf sich die SG auf die Nachbarschaftsduelle mit dem TuS Freckenhorst freuen. Zur Bezirksliga 7 mit insgesamt 16 Mannschaften gehören außerdem Westfalia Soest, RW Westönnen, TuS SG Oestinghausen, Hammer SpVg II, SuS Cappel, SW Hultrop, Germania Lohauserholz, SC Sönnern, BW Sünninghausen, Westfalia Liesborn sowie die Aufsteiger SVE Heessen, SV Neubeckum und SF Ostinghausen.

Von 14 auf 16 Teams

Von 14 auf 16 Teams wird die Frauen-Westfalenliga vergrößert. Der BSV Ostbevern trifft auf Regionalliga-Absteiger Herforder SV Borussia Friedenstal, auf die Aufsteiger FC Donop-Voßheide, SpVg Berghofen II und Borussia Emsdetten sowie weiterhin auf VfL Billerbeck, SV Kutenhausen/Todtenhausen, Arminia Ibbenbüren, SV Höntrop, Germania Hauenhorst, VfL Bochum II, Wacker Mecklenbeck, SC Wiedenbrück, FSV Gütersloh II, Fortuna Freudenberg und SSV Rhade.

Die Frauen-Landesliga 3 spielt 2020/21 mit 15 Mannschaften. Auf die SG Telgte warten die vier Aufsteiger Wacker Mecklenbeck II, SpVg Vreden, SuS Legden und TuS Recke sowie wie in der Vorsaison GW Nottuln, Concordia Flaesheim, SC Gremmendorf, FC Oeding, SG Coesfeld, GW Amelsbüren, Union Wessum, Fortuna Gronau, BSV Brochterbeck und Arminia Ibbenbüren II.

In der Landesliga 4

In der Landesliga-Staffel 4 startet derweil nach seinem Aufstieg der SV Drensteinfurt. Er trifft auf SG Borken, SC Altenrheine, SG Bockum-Hövel, SV Herbern, SV Dorsten Hardt, SV Eintracht Ahaus, TuS Haltern II, Westfalia Gemen, VfL Senden, FC Vorwärts Wettringen, BSV Roxel, FC Viktoria Heiden, Werner SC 2000, TuS Altenberge, TuS Wiescherhöfen, Borussia Münster sowie IG Bönen.

Saisonstart bei den Männern soll am 6. September sein und bei den Frauen am 20. September.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7501731?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57551%2F
Nachrichten-Ticker