Fußball: Kreisliga B
SV Drensteinfurt II zu zehnt besser als zu elft

Das hatte sich Spielertrainer Dominik Heinsch anders vorgestellt. Mit dem Auftritt seiner Elf bei B-Liga-Spitzenreiter VfL Senden II war er ziemlich unzufrieden.

Montag, 21.09.2020, 17:38 Uhr
Torhüter Felix Schröter war bester SVD-II-Akteur.
Torhüter Felix Schröter war bester SVD-II-Akteur. Foto: Kleineidam

Frust war seiner Stimme zu entnehmen, als Dominik Heinsch über die 0:3 (0:2)-Niederlage im Topspiel der Kreisliga B3 beim VfL Senden II berichtete. „Es ging schon mit der Anstoßzeit um 17.45 Uhr los. Da war es schwer, die Leute zu motivieren“, sagte der Spielertrainer der SVD-Reservefußballer. Dann stellten die Gastgeber den Schiedsrichter, weil sich der angesetzte Unparteiische verletzt hatte. „Wir wollten trotzdem spielen. An ihm lag es nicht. Er hat gut gepfiffen“, so Heinsch. Und die Gelb-Rote Karte für Lars Hülsmann (52.) sei berechtigt gewesen. „Zu zehnt waren wir besser als zu elft.“ Als es besser lief, war auch der Coach nicht mehr auf dem Platz. „Ich habe mich beim Stand von 0:0 verletzt und hätte eher rausgehen müssen.“ Zur Pause stand es 2:0. Das 3:0 für den Spitzenreiter resultierte aus einem individuellen Fehler. Drensteinfurts Keeper Felix Schröter verhinderte eine höhere Niederlage. „Er war unser bester Mann“, so Coach Heinsch.

SVD II: Schröter – Dieninghoff, Hörsken, Krukow, Ressler, T. Weichenhain, N. Weichenhain, Grönewäller, S. Wiebusch, Heinsch, Hülsmann (eingewechselt: Wieschmann, Overesch, Zink)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7595385?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57551%2F
Nachrichten-Ticker