Fußball: Kreisliga A1
Erneut ein Wirkungstreffer: Albersloh kassiert 0:6-Pleite

Die Fußballer Grün-Weiß Alberslohs kassierten gegen die Reserve des SC Münster 08 ihre sechste Niederlage in Reihe. Nach dem 0:6 (0:2) ist neben dem Punktekonto nun auch die Tordifferenz demoliert.

Sonntag, 18.10.2020, 21:40 Uhr
Mit aller Entschlossenheit warfen sich die Albersloher gegen Münster 08 II in die Zweikämpfe – verhindern konnten sie die 0:6-Niederlage dadurch nicht.
Mit aller Entschlossenheit warfen sich die Albersloher gegen Münster 08 II in die Zweikämpfe – verhindern konnten sie die 0:6-Niederlage dadurch nicht. Foto: Ulrich Schaper

Albersloh/Münster.Tatsächlich kann man dem ersatzgeschwächten Team von Trainer Julian Spangenberg vieles vorwerfen, eines aber nicht: Dass es sich aufgibt. Auch gegen die Kanalkicker trat immer wieder zu Tage, dass dort eine Mannschaft auf dem Feld steht, die etwas gutmachen möchte, die dieser unselig begonnenen Saison endlich eine positive Wendung geben möchte. Nun muss man sagen, dass Münster 08 dazu wahrscheinlich nicht der richtige Gegner war. Zwar zeigten die Albersloher viele gute Ansätze, verloren sich nach guten Aktionen aber mehrfach in konfusem Treiben und luden die Gastgeber dadurch ein, ihr hübsch anzuschauendes, schnelles und zumeist gefährliches Angriffsspiel aufzuführen. Dem 0:1 etwa ging ein haarsträubender Fehlpass voraus: Völlig unbedrängt spielte Lukas Uhlenbrock einen Rückpass, der nur wenige Meter in Richtung von GW-Schlussmann Happe kullerte. 08-Stürmer Andre Otto schaltete blitzschnell und war mit seinen 37 Jahren flinker als der herbeieilende Uhlenbrock und der herauseilende Happe (23.)Sechste Niederlage: GW Albersloh unterliegt bei Münster 08 II mit 0:6 (0:2)Ulrich Schaper Nur zwei Minuten später kombinierte sich 08 sehenswert durch die GW-Abwehr; Jonay Schwarz verpasste dem Angriff den verdienten Abschluss zum 2:0 (25.). Da war die Partie eigentlich schon gegessen.

Auch im Angesicht des Rückstandes suchte Albersloh weiterhin das Heil im Angriff. Angetrieben von Matthias Hecker und Kapitän Niklas Hövelmann erkämpften sich die Grün-Weißen Raumgewinne bis zum gegnerischen 16er – dort aber präsentierte sich die GW-Offensive zu oft umständlich, zaghaft, und ja, auch ein bisschen ideenlos. Nullacht machte es Ihnen vor: In nur sieben Minuten erzielten sie die Tore drei bis fünf (53./56./60.). Den Schlusspunkt setzte Anton Wegmann in der 86 mit seinem Treffer zum 6:0-Endstand.

Spangenberg wird nicht müde, zu erklären, dass jedes Spiel seine Möglichkeiten böte – nur seine Mannschaft müsse diese auch irgendwann einmal nutzen. „Die Stimmung ist auf dem Nullpunkt. Das nimmt mich emotional schon sehr mit“, sagt er. Es seien einfach zu viele Faktoren, die derzeit gegen Grün-Weiß laufen. Allein zehn Spieler fehlten ihm beim Auftritt in Münster. „Das ist einfach nicht zu kompensieren. Denjenigen Spielern, die auf dem Feld stehen, mache ich keinen Vorwurf. Alle geben ihr Bestes – mehr ist derzeit einfach nicht drin.“

GW Albersloh: Happe – L. Uhlenbrock, McGill, J. Uhlenbrock (50. Leifeld), Fischer – Hecker, Jung (46. Bördemann) – Bartmann, Sommerfeld (48. Sow), Hövelmann – Nahajowski. Tore: 1:0 Otto (23.), 2:0 Werschbizky (25.), 3:0 Hömann (53.), 4:0 Schwarz (56.), 5:0 Schwarz (60.), 6:0 Wegmann (86.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7638360?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57551%2F
Nachrichten-Ticker