Degenfechten
Corona bremst Freckenhorster Keanu Nagel nur zeitweise aus

Freckenhorst -

Die EM- und die WM-Teilnahme hat die Corona-Pandemie ihn schon gekostet. Außerdem konnte der junge Freckenhorster Degenfechter Keanu Nagel in diesem Jahr seinen Titel bei der Deutschen nicht verteidigen. Dennoch hat es der Kaderathlet noch vergleichsweise gut, weil er wenigstens trainieren kann. Der angehende Abiturient hat für das kommende Jahr große Pläne.

Mittwoch, 02.12.2020, 10:02 Uhr aktualisiert: 02.12.2020, 14:18 Uhr
Der Freckenhorster Keanu Nagel war bei der NRW-Meisterschaft in Düren Anfang März noch erfolgreich. Seitdem hat die Corona-Pandemie das Turniergeschehen komplett gestoppt.
Der Freckenhorster Keanu Nagel war bei der NRW-Meisterschaft in Düren Anfang März noch erfolgreich. Seitdem hat die Corona-Pandemie das Turniergeschehen komplett gestoppt. Foto: Nagel

Es waren die letzten Fechtveranstaltungen, die im März noch stattfinden durften, ehe coronabedingt das Wettkampfgeschehen komplett ausgesetzt wurde: In Düren holte damals der Freckenhorster Keanu Nagel in der Leistungsklasse U 20 die Team-Goldmedaille und in der Leistungsklasse U 17 die Team-Silbermedaille.

Ebenso erfocht sich Nagel in den ersten Einzelwettkämpfen der Saison 2019/20 die Führung in der U 17-Rangliste. Neben den Europameisterschaften im kroatischen Porec war eigentlich auch die WM-Teilnahme im amerikanischen Salt Lake City fest gebucht. Doch daraus wurde nichts.

EM und WM wurden abgesagt

„Alle Titelkämpfe sind natürlich weltweit abgesagt worden“, bedauert der Schüler des Warendorfer Mariengymnasiums. Vor allem auch deshalb, weil nur die besten Drei der Rangliste hätten starten dürfen und seine Qualifikation hart erarbeitet war. Natürlich aber auch, weil die USA als Austragungsort zusätzlich lockte. Doch der dreifache Deutsche Meister hat Verständnis für die Einschränkungen. Seinen DM-Titel aus 2019 hat der junge Fechter zwar auch nicht verteidigen können. Aber: „Gesundheit hat für uns alle Vorrang, ich bin noch jung und habe ja noch viele Möglichkeiten.“

Keanu Nagel ist nun im Nachwuchskader II

Die neue Saison begann für Nagel eigentlich Anfang August. „Seitdem bin ich statt in der U 17 in der Altersklasse U 20 und muss mich erst einmal neu beweisen“, so der 17-jährige Kaderathlet. Durch Platzierungen aus der Vorsaison rangiert er in der U 20-Rangliste bereits auf Platz elf. Nominiert wurde Keanu Nagel zudem durch den Deutschen Fechter Bund (DFB) für den Nachwuchskader II. Die besten Acht der Rangliste erhalten spezielle Förderungen durch den Fechterbund.

Kaderathleten dürfen unter strengen Auflagen trainieren

„Sofern Qualifikationsturniere wieder stattfinden können, heißt es, wichtige Punkte zu erkämpfen, um mindestens unter die ersten Acht zu kommen und dann möglichst noch zu den Top Drei zu zählen“, so Nagel. In der Weltrangliste liegt er derzeit auf Rang 68.

Ganz aktuell haben der Deutsche Fechter Bund und der Rheinische Fechterbund grünes Licht für alle Kaderathleten gegeben, das Training unter Einhaltung höchster Sicherheits- und Hygieneregeln wieder aufzunehmen. „Das ist schon ein wertvolles Privileg, dass der Stadtsportbund Krefeld das Training in der Glockenspitzhalle unter Pandemie-Bedingungen ermöglicht“, freut sich Nagel, dass er trotz des neuerlichen Lockdowns seiner Leidenschaft weiter nachgehen kann.

Für das kommende Jahr sind große Wettbewerbe geplant

Für das Jahr 2020/21 sind die Europameisterschaft und die Weltmeisterschaft erklärte Ziele des Freckenhorsters, der im nächsten Jahr auch sein Abitur mit Bestnoten bestehen möchte. Ob die für Anfang April 2021 in Ägypten geplante U 20-Weltmeisterschaft und vor allem die nötigen Qualifikationsturniere überhaupt stattfinden können, steht noch nicht fest. Nagel bleibt aber trotz der Pandemie-Beschränkungen durchweg positiv gestimmt. Immerhin kann er ja nun wieder trainieren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7703608?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57551%2F
Nachrichten-Ticker