Fußball: Landesliga
Auch Bonnekoh verlässt den SV Drensteinfurt

Auch Marcel Bonnekoh wird dem SV Drensteinfurt in der nächsten Saison nicht mehr zur Verfügung stehen. Der 31-Jährige, unter Chefcoach Oliver Logermann seit dreieinhalb Jahren Co-Trainer der ersten Mannschaft, übernimmt als verantwortlicher Trainer den aktuellen A-Kreisligisten TuS Ascheberg.

Freitag, 15.01.2021, 15:49 Uhr
Marcel Bonnekoh.
Marcel Bonnekoh. Foto: Kleineidam

Für Bonnekoh wird es die erste Tätigkeit bei einem auswärtigen Verein. Er hat beim SVD als Jugendtrainer begonnen und unter anderem die U17 (vier Jahre) und die U19 (drei Jahre) gecoacht. „Es ist eine große Herausforderung“, sagt der B-Lizenz-Inhaber und freut sich, in der Nachbargemeinde „mal etwas anderes zu sehen“.

Der TuS ist froh, dass Bonnekoh zugesagt hat. „Es ist für uns eine gute Lösung“, sagt Oliver Gellenbeck , seit einem Jahr Sportlicher Leiter Seniorenfußball. Gellenbeck kennt Bonnekoh gut, schließlich war er zweieinhalb Jahre Torwarttrainer beim SVD. „Er ist verschenkt als Co-Trainer, irgendwann muss man einen Schritt nach vorne machen. Und in der Kreisliga hat er eine gute Plattform, um sich einzubringen. Bei uns kann er sich vielleicht ein bisschen entwickeln. Das passt gut zueinander, denke ich.“ Auch Aschebergs Torwart Tobias Kofoth und Yannick Westhoff, beide ehemalige Spieler des SVD, kennen Bonnekoh.

Der TuS Ascheberg spielt in der Kreisliga A2 Münster und ist damit Konkurrent des SV Rinkerode. Das Team ist mit nur einem Sieg und fünf Niederlagen lediglich Vorletzter. Martin Ritz war Mitte Oktober nach der 2:3-Niederlage gegen Rinkerode als Trainer entlassen worden. Mit Interimscoach Benedikt Vester setzte es im letzten Spiel vor der mittlerweile fast dreimonatigen Zwangspause eine 0:12-Klatsche beim Spitzenreiter Warendorfer SU.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7768252?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57551%2F
Nachrichten-Ticker