Fußball-Bezirksliga
VfL zu harmlos

Sassenberg -

Es war mehr für den Bezirksligisten VfL Sassenberg drin, der am Sonntagnachmittag sein Heimspiel gegen RW Westönnen 0:3 (0:2) verlor. Aber die Elf von VfL-Trainer Daniel Strotmann hat entweder den Abstiegskampf noch nicht angenommen oder gab sich gestern einfach frühzeitig geschlagen.

Sonntag, 19.04.2015, 19:04 Uhr

Daniel Langliz (l.) arbeitete zwar viel, doch fehlte gestern seinen Flanken – extra im Training geübt – die notwendige Zielgenauigkeit.
Daniel Langliz (l.) arbeitete zwar viel, doch fehlte gestern seinen Flanken – extra im Training geübt – die notwendige Zielgenauigkeit. Foto: Werner Szybalski

Pech hatte der Gastgeber schon vor der Partie, denn Keeper Marvin Westing verletzte sich beim Aufwärmen. Er stand zunächst aber trotzdem zwischen den Pfosten, was direkt in der 9. Minute Auswirkungen hatte.

Nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte ging der VfL-Keeper und Westönnens Christopher Clarysse zum Ball. Westing war nicht beweglich genug, und so konnte Clarysse zur Gäste-Führung einköpfen. Wenig später wechselte Strotmann Marvin Westing gegen Björn Brinkmann aus der Reserve aus.

Vor dem Treffer brachten die VfLer nichts auf den Platz, sie waren noch nicht im Spiel angekommen. Dies wurde nun besser. In der 19. Minute hatten sie Pech, als Johannes Vogelsangs Kopfball auf die Latte ging.

RW Westönnen, aktuell Tabellenvierter, nahm schon zu diesem frühen Zeitpunkt das Tempo aus dem Spiel, kam aber trotzdem noch zum Abschluss (23.). Zwei Minuten später hatten die Hausherren erneut Pech, denn der zweite Ball nach einer Ecke – von Stefan Wortmann abgezogen – knallte an den Innenpfosten und zurück ins Spielfeld.

Kurz vor dem Seitenwechsel erneut ein Tiefschlag der VfL-Abwehr. Ein Freistoß, diesmal von links geschlagen, kam vor dem rechten Pfosten runter, so dass Lukas Ruhrmann volley zum 2:0-Halbzeitstand einschieben konnte.

Die Pausenansprache des VfL-Trainers bewirkte nichts. Die Gastgeber agierten im zweiten Durchgang, als hätten sie sich mit der Niederlage schon abgefunden. Wes­tönnen tat nicht mehr als nötig, so dass die Zuschauer, die Spieler und auch Trainer Strotmann Zeit hatten, sich mit den Entscheidungen des Schiedsrichters zu beschäftigen. Drei Mal gab es den Gelben Karton für VfL-Spieler und auch Daniel Strotmann musste den Platz verlassen. Dass der eingewechselte Westönner Michael Heinz mit dem Abpfiff das 3:0 erzielte, sahen nur noch wenige VfL-Anhänger – sie waren schon gegangen.

Sassenberg : Westing (17. Brinkmann) – A. Lückemeier, Ketteler, Wortmann, Hartmann – Wessel (67. Kiese, Wagner, Nachtigäller, Brand, Langliz (75. Ulbrich) – Vogelsang.– Tore: 0:1 Clarysse (9.), 0:2 Ruhrmann (42.), 0:3 Heinz (93.).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3203339?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57552%2F4847141%2F4847150%2F
„Es wird neue Formen von Unfällen geben“
Verkehrsexperten fordern, statt auf Fahrassistenten zu warten, nahe liegende Maßnahmen zu ergreifen – wie ein Tempolimit auf der Autobahn.
Nachrichten-Ticker