Interview zum Topspiel der B-Liga
Glück und Tagesform entscheiden

Milte/Everswinkel -

Wer hätte das zu Saisonbeginn gedacht? Mit der DJK RW Milte und dem SC DJK Everswinkels treffen sich am Sonntag um 14.30 Uhr zwei Fußballteams zum Spitzenspiel der Kreisliga B2, die in der vergangenen Spielzeit überhaupt nichts zu bestellen hatten und mit vielen Niederlagen und Gegentoren im unteren Drittel landeten. Jetzt führen die Rot-Weißen die Tabelle mit 31 Punkten vor dem SC DJK (26) an. WN-Redakteur Wolfgang Schulz unterhielt sich mit den beiden Trainern Volker Hoffmann (Milte) und Peter Knein über die Situation ihres Clubs und das anstehende Gipfeltreffen in Milte.

Freitag, 06.11.2015, 15:11 Uhr

Überrascht vom guten Abschneiden seiner Mannschaft ist Everswinkels Trainer Peter Knein, der mit einem Unentschieden zufrieden wäre.
Überrascht vom guten Abschneiden seiner Mannschaft ist Everswinkels Trainer Peter Knein, der mit einem Unentschieden zufrieden wäre. Foto: René Penno

Freuen Sie sich auf das Spitzenspiel ?

Hoffmann : Auf jeden Fall, das ist für alle etwas ganz Besonderes. Die Vorfreude der Spieler war in dieser Woche nicht zu übersehen.

Knein: Für mich ist das eine Partie wie jede andere, die Spieler freuen sich sehr darauf.

Haben Sie vor Saisonbeginn mit einem solch guten Abschneiden Ihres Teams gerechnet?

Hoffmann: Auf keinen Fall. Ich bin positiv überrascht und freue mich darüber, dass die Mannschaft für ihre harte Arbeit belohnt wird.

Knein: Ich hatte auf einen Platz unter den ersten Fünf gehofft, aber nicht damit gerechnet, dass es so gut läuft.

Trauen sie Ihrer Elf auch die Meisterschaft zu?

Hoffmann: Das kann ich nicht ausschließen – wenn wir vom Verletzungspech und Roten Karten verschont bleiben.

Knein: Ja – wenn es weiter so gut läuft wie in den vergangenen Wochen.

Haben Sie Ihren morgigen Gegner schon beobachten können?

Hoffmann: Ich kenne Everswinkel und werde meine Spieler darauf einstellen. Ansonsten werden wir aber versuchen, unserer eigenes Spiel durchzusetzen.

Knein: Nein, ich kenne Milte überhaupt nicht.

Wo liegen die Stärken Ihres Gegners?

Hoffmann: Everswinkel hat herausragende Akteure wir Marian Brügger oder Gerrit Knein und eine gute Mischung aus routinierten und jungen Spielern.

Knein: Dazu kann ich nichts sagen, weil ich mich damit nicht beschäftigt habe. Wir haben genügend eigene Probleme.

Wären sie mit einem Unentschieden zufrieden?

Hoffmann: Damit kann ich leben, das hilft uns eher als Everswinkel.

Knein: Da wir auswärts antreten, wäre ein Punkt völlig okay.

Worauf kommt es morgen an?

Hoffmann: Das wird ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem auch das Glück entscheidend sein kann.

Knein: Die Tagesform dürfte bei zwei gleichwertigen Teams entscheiden.

Haben Sie alle Mann an Bord?

Hoffmann: Steffen Fechtel ist dienstlich verhindert, hinter vier angeschlagenen Spielern stehen leider dicke Fragezeichen.

Knein: Marian Brügger ist immer noch verletzt, Andre Lorra heiratet heute und hat morgen frei.

Wie geht das Spitzenspiel aus?

Hoffmann: Das wird ein ganz enges Spiel, das wir mit einem Tor Unterschied gewinnen.

Knein: Everswinkel gewinnt 2:0.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3611657?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57552%2F4847141%2F4847143%2F
Zwei Unfälle mit Betrunkenen ohne Führerschein – ein Schwerverletzter
Polizeieinsätze am Freitagabend: Zwei Unfälle mit Betrunkenen ohne Führerschein – ein Schwerverletzter
Nachrichten-Ticker