Schwimmen
Schnelle Staffeln

Warendorf -

Erstmals seit längerer Zeit hat die WSU-Schwimmabteilung wieder eine männliche Mannschaft bei den deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend C im Bezirk Ostwestfalen Lippe an den Start geschickt. Der Teamwettbewerb, der auch in anderen Altersklassen geschwommen wird, umfasst insgesamt fünf Staffeln: 4x100m Freistil, Rücken, Brust, Schmetterling und Lagen.

Montag, 07.11.2016, 17:11 Uhr

Gut gelaunt präsentiert sich das WSU-Team nach den guten Staffel-Leistungen: vorn von links Niklas Mondroch, Maxim Giss, Lasse Henn und Hiltrud Hardinghaus;.hinten von links Lorenz Blum, Jonas Leifer, Christian Leifer und David Weißen.
Gut gelaunt präsentiert sich das WSU-Team nach den guten Staffel-Leistungen: vorn von links Niklas Mondroch, Maxim Giss, Lasse Henn und Hiltrud Hardinghaus;.hinten von links Lorenz Blum, Jonas Leifer, Christian Leifer und David Weißen. Foto: Reimann

Mit mehreren Bestzeiten und weiteren tollen Leistungen kehrte das Team der Jahrgänge 2003 und 2004 aus Heessen zurück. Betreut wurde es dabei von ihren Trainern Hiltrud Hardinghaus und Christian Leifer .

An den Start gingen aus Warendorfer Sicht David Weißen (2004), Maxim Giss, Lorenz Blum, Niklas Mondroch, Lasse Henn und Jonas Leifer (alle 2003). Am ersten Tag wurden zunächst die Staffeln in Brust, Freistil und Rücken ausgetragen. Nachdem sie sich über Freistil noch mit dem zweiten Platz hinter dem Team aus Herford begnügen mussten, gewannen die Warendorfer die Brust-Staffel und erarbeiteten sich in der Addition bereits einen Vorsprung von 16 Sekunden auf die weiteren Teams. Dann stand die Rücken-Staffel auf dem Plan. Hier wuchsen die WSU-Athleten über sich hinaus und bauten den Vorsprung auf 26 Sekunden aus.

Der zweite Tag hätte dann aus WSU-Sicht nicht besser starten können. Über die 4x100m Schmetterling knüpfte das Team an die hervorragenden Leistungen des ersten Tages an. Die Warendorfer holten sich vor den Favoriten aus Bielefeld Rang eins. Da die Konkurrenz unterdessen jedoch schwächelte, stand am Ende ein gewaltiger Vorsprung von 30 Sekunden zu Buche.

So sicherten sich die sechs Jungs aus Warendorf den Sieg auf Bezirksebene vor den Vertretungen aus Bielefeld und Paderborn. Mit der Additionszeit von 26:15,36 Minuten können sie sich damit auch berechtigte Hoffnungen machen, am NRW-Endkampf in Wuppertal teilzunehmen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4419820?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57552%2F4847118%2F4847120%2F
Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Pro & Contra: Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Nachrichten-Ticker