Schwimmen
Anna Weißen und Zoe Schürmann ragen bei der Warendorfer SU heraus

Warendorf -

Die Athleten der Warendorfer SU erwischten in Münster wieder einmal einen guten Tag. Zwei Schwimmerinnen des Jahrgangs 2006 glänzten dabei auf der ganzen Linie.

Mittwoch, 18.10.2017, 09:10 Uhr

Allen Grund zum Strahlen hatten die Schwimmer der Warendorfer SU am Wochenende, präsentierten sie sich doch in Münster von ihrer besten Seite.
Allen Grund zum Strahlen hatten die Schwimmer der Warendorfer SU am Wochenende, präsentierten sie sich doch in Münster von ihrer besten Seite. Foto: Warendorfer SU

Zum Münsteraner Sprintertag ging es für die Aktiven der drei WSU-Wettkampfteams am Wochenende. Diese Großveranstaltung bot die Möglichkeit, Schnelligkeit und Vielseitigkeit zu trainieren, schließlich wurden alle 50m- und 100m-Rennen geschwommen. Dabei sprangen für Warendorfs Aktive zahlreiche Bestzeiten, Qualifikationsnormen für die NRW-Meisterschaften und etliche Podiumsplatzierungen heraus.

Anna Weißen und Zoe Schürmann (beide 2006) zeigten die gewohnt starken Leistungen. Anna gewann mit 100m Freistil, 100m Schmetterling und 50m Brust, während Zoe über 50m Schmetterling, Rücken und Freistil sowie über 100m Lagen als schnellste das Wasser verließ. Dementsprechend belegte Zoe in der Sprinterwertung Platz eins, dicht gefolgt von Anna auf Rang zwei. Gewertet wurden hierbei alle 50m-Strecken und 100m Lagen. Ebenfalls im Jahrgang 2006 starteten Laura Brak und Noelle Bruns, die sich in mehreren Wettkämpfen deutlich verbesserten.

Jan Krämer legt fünf persönliche Bestzeiten hin

In seinen fünf Rennen schwamm auch Jan Krämer jeweils zu neuer persönlicher Bestzeit, so unter anderem über 100m Rücken in 1:31,49 Minuten, was ihm Rang eins bescherte. Tolle Leistungen boten einmal mehr David Maßmann und David Weißen (2004). Maßmann siegte über 50m und 100m Brust, dabei benötigte er für die 100m nur starke 1:15,36. Im Jahrgang 2003 gaben Maxim Giss, Lasse Henn und Niklas Mondroch den Ton an. So hielt Maxim über 50m Freistil, 50m Rücken und über 200m Lagen die Konkurrenz in Schach, Niklas gewann die 100m Rücken und errang zwei weitere zweite Plätze. Lasse errang über 50m Rücken mit Platz zwei seine beste Platzierung.

Auch die älteren Athleten setzten mehrere Ausrufezeichen und landeten in der offenen Wertung auf dem Podium. Tobias Leifer (2000) schwamm über 200m Lagen die schnellste Zeit des gesamten Feldes. Felix Reimann holte Bronze über 100m Schmetterling. Theresa Reimann (1998) belegte Platz zwei über 200m Lagen und ihr älterer Bruder Maximilian Reimann (1996) schwamm zu Rang zwei über 100m Rücken und jeweils Platz drei über 50m Brust und 100m Lagen. Alle Vier unterboten zudem wie auch Amy Cordes, Liron Hilwerling und Svea Lüdorff mehrfach die Normzeiten für die NRW-Meisterschaften.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5230360?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57552%2F
Es herrscht tiefe Betroffenheit nach Gewalttat am Grünen Grund
Vor dem Wohnhaus der getöteten Studentin am Grünen Grund brennen seit Tagen Kerzen und Lichter.
Nachrichten-Ticker