Fußball: Kreisliga A1
SC DJK Everswinkel reichen vier Tore nicht zum Punkt

Everswinkel -

Einen ganz wichtigen Sieg holte der SC Füchtorf, Nachbar VfL Sassenberg kommt auch langsam in Schwung. Zwei weitere Teams kassierten Niederlagen, mit denen sie leben können.

Montag, 26.03.2018, 12:03 Uhr

Konstantin Schoof (links) landete mit der SG Telgte einen 5:4-Heimsieg über Enver Rama und den SC DJK Everswinkel.
Konstantin Schoof (links) landete mit der SG Telgte einen 5:4-Heimsieg über Enver Rama und den SC DJK Everswinkel. Foto: Ralf Aumüller

Auf den SC DJK ist Verlass: Auch bei Spitzenreiter Telgte bot die Elf aus dem Vitusdorf wieder ein Torspektakel, allerdings mit dem besseren Ende für die SG, die 5:4 (4:2) gewann. Trainer Peter Knein kannte den Grund für die Niederlage. „In der ersten halben Stunde haben wir ganz schwach gestanden, das kann ich mir nicht erklären.“ Die erste halbe Stunde verschlief Everswinkel komplett und geriet mit 0:4 ins Hintertreffen. Dann besann sich die Knein-Elf und kam durch Marian Brügger und Enver Rama auf 2:4 heran. Doch direkt nach der Pause erhöhte Telgte. Aber auch jetzt gab sich die SC DJK nicht auf und spielte mutig nach vorne. Brügger verkürzte mit schöner Einzelleistung auf 3:5, Lukas Masanneks Tor mit der letzten Aktion kam aber zu spät. SC DJK: Berse – Jonczyk, Rama, Brassler, de Witt – Smelko, Kindermann, Rolle, Lorra – Brügger, Serries. Tore: 1:0 Kleinherne (3.), 2:0 Neumann (15.), 3:0 Sieger (25.), 4:0 Maffenbeier (27.), 4:1 Brügger (34.), 4:2 Rama (42., FE), 5:2 Neumann (49.), 5:3 Brügger (70.), 5:4 Masannek (90.).

SV Mauritz - Füchtorf 0:1

Ein Blick auf die Tabelle genügt, um zu sehen, dass es für den SC Füchtorf in der Partie bei SV Mauritz um drei ganz wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt ging. Entsprechend groß war dann natürlich die Erleichterung nach dem 1:0 (1:0)-Auswärtssieg. „Ein Sieg war praktisch Pflicht, überraschenderweise hat Mauritz uns nicht vor allzu große Probleme gestellt“, wurde die Aufgabe für die Mannschaft von Jürgen Gessat leichter als vorher erwartet. Das frühe 1:0 durch einen 23-Meter-Freistoß von Osman Solmaz (9.) spielte den Gästen natürlich in die Karten. Auf dem nicht einfach zu bespielenden Ascheplatz taten sich die Gastgeber sehr schwer, die Gäste ließen nur eine Tormöglichkeit zu. Nach vorne ging aber auch bei den Füchtorfern nichts. Füchtorf: Versmold - Warkentin, Schulte, F. Schöne, Rüter - Dröge, Storck (47. Parlar), Markfort, Lantzke (72. Rassefeld), J. Schöne (90. L. Böckenholt) - Solmaz. Tore: 0:1 Solmaz (9.).

FC Münster 05 - Sassenberg 2:4

So langsam kommt der VfL Sassenberg wieder ins Rollen. Mit dem 4:2 (2:0)-Auswärtserfolg beim FC Münster 05 landete das Team von Markus Bollmann den zweiten Sieg in Folge. Emir Peci stellte schnell die Weichen auf Sieg. Nach einer schönen Kombination war er früh zum 1:0 erfolgreich (9.). Einen Freistoß von Sebastian Justus vollendete er noch vor der Pause zum 2:0 (43.). Nach dem Wechsel erhöhte Mario Kiese sogar noch auf 3:0 (50.) und die Partie scheint entschieden. „Dann haben wir kurz geschwächelt und zwei Treffer zugelassen“, sah Sassenbergs Coach Markus Bollmann eine kurze Schwächephase seines Teams, die Daniel Langliz mir dem vierten Treffer beendete (73.). Sassenberg: D. Wiewel - N. Wiewel, Risse (46. Ulbrich), Nienaber, Merten - Justus, Ketteler (83. Feuchte), Kiese, Wortmann, Langliz - Peci (62. Schulte). Tore: 0:1 + 0:2 Peci (9. + 43.), 0:3 Kiese (50.), 1:3 Syla (58.), 2:3 Sommer (62.), 2:4 Langliz (73.).

WSU II - Ostbevern 1:3

Nun hat es auch die WSU-Reserve erwischt. Gegen Ostbevern kassierte die Elf von Trainer Jürgen Kuzniacki die erste Niederlage in diesem Jahr. Als Hauptgrund für die 1:3 (0:2)-Schlappe führte Kuzniacki die personelle Situation an: „Wir waren schon sehr arg gebeutelt. Ostbevern wollte den Sieg einfach mehr.“ Das Spiel begann gleich mit einem doppelten Schock für die Sportunion. Nach nur zehn Minuten lag sie bereits mit 0:2 im Hintertreffen. Ostbevern war besser in den Zweikämpfen, trotzdem hatte Marco Strothoff die Chance zum Anschluss, doch er vergab. Mit dem 3:0 in der 69. Minute war die Vorentscheidung gefallen, Strothoff traf immerhin noch zum 1:3. WSU: Richter – Beermann, Reinker, Gangolf, Hakenes (26. Mersmann) – Wiening (74. Schulze Relau), Brändle, Wenning (56. Bockenkötter), Wedig – Fehratovic, Wedig. Tore: 0:1 Sanders (3.), 0:2 Ostlinning (10.), 0:3 Leinkenjost (69.), 1:3 M. Strothoff (84.).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5619669?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57552%2F
Nachrichten-Ticker