Fußball: Kreisliga A1
SC Füchtorf fehlerhaft, VfL Sassenberg eiskalt

Füchtorf/Sassenberg -

Die Situation für den A-Ligisten SC Füchtorf wird immer bedrohlicher. Die Spiele werden weniger, Punkte gab es wieder nicht. Beim 3:6 (1:2) im Derby gegen den VfL Sassenberg demonstrierten die Gäste, wie man effektiv Fußball spielt und Fehler des Gegners bestraft.

Sonntag, 15.04.2018, 19:04 Uhr

Sitzfußball wurde auch gespielt: Füchtorfs Felix Schöne (links) kämpft um den Ball mit Emir Peci, der mit seinen Sassenbergern einen 6:3-Auswärtssieg beim Lokalrivalen feierte.
Sitzfußball wurde auch gespielt: Füchtorfs Felix Schöne (links) kämpft um den Ball mit Emir Peci, der mit seinen Sassenbergern einen 6:3-Auswärtssieg beim Lokalrivalen feierte. Foto: René Penno

„Das war eine Katastrophe. Wir haben Fehler gemacht, die man so nicht machen darf“, war SCF-Coach Jürgen Gessat nach dem Abpfiff ziemlich bedient. „Allein zwei Tore nach Einwürfen zu bekommen, geht gar nicht.“

Markus Feuchte macht den Anfang

Für die Gäste fing die Partie gut an. Markus Feuchte war nach vier Minuten aus 25 Metern zum 0:1 zur Stelle. Emir Peci hätte aus gleicher Entfernung nachlegen können, traf aber nur die Unterkante der Latte (24.). Der erste nennenswerte Angriff brachte direkt den Ausgleich. Okay Parlar überwand Dennis Wiewel mit einem Heber aus allerdings stark abseitsverdächtiger Position (25.). Nach einem Einwurf marschierte dann Sebastian Justus durch die gesamte Füchtorfer Defensivabteilung und ließ den VfL mit einer Führung in die Pause gehen (40.).

Okay Parlar trifft noch einmal

Als Stefan Wortmann dann noch das 1:3 erzielte, schien die Partie gelaufen (54.). Okay Parlar brachte seine Farben per Foulelfmeter zurück ins Match (60.) Das Füchtorfer Defensivspiel war aber mit zu vielen Fehlern behaftet, die die Gäste dann noch mit drei weiteren Treffern bestraften.

„Das war schon gut heute, zwischendurch hatten wir eine kleine Schwächephase. Insgesamt hatten wir aber auch spielerische Vorteile“, zeigte sich Trainer Markus Bollmann auf Sassenberger Seite zufrieden.

Füchtorf: Versmold - Nierkamp, F. Schöne, Warkentin, Rüter - Dröge, L. Böckenholt, Markfort (61. Rassfeld), J. Schöne (61. Yaygir) - Parlar, Solmaz. Sassenberg: D. Wiewel - N. Wiewel, Nienaber, Risse (82. Brandt), Brandes - Wortmann, Justus, Feuchte (67. Wessel), Tepe (77. Reher), Merten - Peci. Tore: 0:1 Feuchte (4.), 1:1 Parlar (25.), 1:2 Justus (40.), 1:3 Wortmann (54.), 2:3 Parlar (60., FE), 2:4 + 2:5 Merten (69. + 71.), 2:6 Justus (82.), 3:6 Dröge (87.).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5663501?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57552%2F
Nachrichten-Ticker