Reiten: Der Sonntag in Milte
Heimsieg für Martin Fink

Milte -

So sollte es sein! Beim Turnier vor der eigenen Haustür sahnte Martin Fink zusammen mit The Frenchmann so richtig ab und gewann den Großen Preis. Nicht die einzig gute Nachricht von den Wettkämpfen am Sonntag in Milte.

Montag, 25.06.2018, 19:00 Uhr

Holten sich den Großen Preis der Milter Reitertage: Martin Fink und The Frenchmann vom RFV Milte-Sassenberg.
Holten sich den Großen Preis der Milter Reitertage: Martin Fink und The Frenchmann vom RFV Milte-Sassenberg. Foto: Heinz Schwackenberg

Krönender Abschluss der Milter Reitertage, die vom RFV Milte-Sassenberg auf der Reitanlage am Hof Schmiehusen in der Bauerschaft Velsen ausgerichtet wurden, war Sonntagmittag der Prix St. Georges, eine Dressur der Klasse S*, bei der die Noten im Dressurviereck I vergeben wurden. Es siegte der Grevener Reiter Lars Schulze Sutthoff, der Westfalen Lifestyle vorstellte (70,482%). Für beide war es ein durchaus knapper Sieg, denn schon mit 70,263% folgte die zwei Jahre jüngere Santa Maria. Ihr verhalf Ann-Kathrin Schulte-Varendorff (ZRFV Laggenbeck) zu Silber. Bronze ging bei dieser Gelegenheit an die in Warendorf lebende, jedoch für den RSV Krefeld startende Amazone Jessica Süss und Duisenberg (69,825%).

Der westfälische Vererber First Selection und Martin Stamkötter (RFV Milte-Sassenberg) wurden mit der Wertnotensumme 773.5 an achter Stelle notiert. An zehnter Stelle rangierte Anna-Katharina Müller (RFV Warendorf ) mit Andy Ray (WNS 764.5). Zwei Plätze darauf folgten Annika Struß (RFV Milte-Sassenberg) und Declaire (WNS 761.5), während Vereinskollegin Nicole Franzke und Esperado S (WNS 752.5) von der 15. und Katharina Grunert (RFV Alverskirchen-Everswinkel) mit ihrer Feinen Dame (WNS 741.5) von der 17. Stelle aus den Heimweg antraten.

Zwei Championate am Sonntag

Zwei Championate standen Sonntag auf der Milter Zeittafel. Im Kreis der dreijährigen Reitpferde dominierte Herzbeben, ein Hannoveraner Hengst von Hochadel/Dancier, der von Jana Aukskel (PSV Steinhagen-Brockhagen) vorgestellt wurde (WN 8.10). Fürst Aurich, ebenfalls Hannoveraner Hengst, und Nele Lübbehusen (RFV Milte-Sassenberg) freuten sich über ihren dritten Platz (WN 7.70). Bei den Vierjährigen gab Amarillo, Westfälische Hengst von All at once/Compliment, den Ton an. Er wurde von Karin Schulze Topphoff (RFV „Gustav Rau“ Westbevern) vorgestellt (WN 8.30).

Milter Reitertage 2018

1/52
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg
  • Milter Reitertage 2018 Foto: Heinz Schwackenberg

Auf dem Turnierplatz wurde die Milter Pferdeleistungsschau zunächst mit der Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse L und darauf mit dem Großen Preis der Milter Reitertage abgeschlossen, einem Springen der Klasse M** mit Stechen. In der Prüfung der Klasse L siegte Natalie Freye (RFV Milte-Sassenberg) auf Camillo (*0,00/29.15). Hubertus Große-Lümern (RFV Vornholz) und Carbonada H (*0.00/30.69) verpassten die Edelmetallränge ganz knapp. Michael Pfisterer (RFV Milte-Sassenberg) und Rochee S (*0.00/31.77) reihten sich an fünfter Stelle in die Platzierung ein. Ihnen folgte Reinhard Lütke-Harmann (RV Albersloh) mit Gismo (*0.00/31.81).

Großer Preis geht an Fink

Der Große Preis der Milter Reitertage 2018 geriet für Martin Fink (RFV Milte-Sassenberg) und The Frenchmann (*0.00/40.54) zum Heimsieg. Auf Corona belegte er darüber hinaus den dritten Platz (*0.00/42.89).

Da war Guido Werges (RuFV Rulle) mit Dollar´s Girl doch einen „Wimpernschlag“ schneller (*0.00/42.83). Reinhard Lütke-Harmann (RV Albersloh), der auf Carlotta K gesetzt hatte, reihte sich an vierter Stelle in die Platzierung ein (*4.00/41.36).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5850668?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57552%2F
Nachrichten-Ticker