Schwimmen: OWL-Meisterschaften
28 Podiumsplatzierungen in Herford für die WSU

Warendorf -

Wieder einmal erfolgreich unterwegs! Die Sportler der Warendorfer SU sahnten diesmal bei den OWL-Meisterschaften in Herford ab. Fast 30 Podestplätze sprangen am Ende dabei heraus.

Montag, 09.07.2018, 18:00 Uhr

Julia Janz wurde Zweite im OWL-Zweikampf.
Julia Janz wurde Zweite im OWL-Zweikampf. Foto: WSU

Die Ostwestfalen-Meisterschaften in Herford haben sich für die Schwimmer der WSU mehr als gelohnt. Insgesamt 28 Podestplatzierungen sahnten sie ab.

Im Jahrgang 2008 wurde in diesem Jahr der OWL-Zweikampf ausgetragen. In diesem die Sportler im Alter von 10 Jahren an, um die 200 Meter Lagen und die 400 Meter Freistil zu absolvieren. Für Warendorf am Start ging Julia Janz . Die 200 Meter Lagen absolvierte sie in 3:24,25 Minuten und landete in der Zwischenwertung auf Rang 2. Für 400 Meter Freistil benötigte sie 6:39,02 Minuten. In der Gesamtwertung beider Rennen kamm sie dann ebenfalls auf einen hervorragenden zweiten Platz. Im Jahrgang 2007 landete Swana Wittenberg bei ihren ersten OWL-Meisterschaften über 100 Meter Schmetterling auf dem Podest. Ihre Zeit von 1:54,32 Minuten reichte zu Bronze.

Auch die männlichen Starter der WSU standen dem im Nichts nach. Lukas Allendorf (2004) schwamm über 200 Meter Lagen und 200 Meter Rücken ebenfalls zu Bronze. Für die Lagenstrecke benötigte er dabei lediglich 2:46,43 Minuten. Eine richtig gute Zeit. David Maßmann (ebenfalls 2004) konnte seiner Favoritenrolle auf den beiden Bruststrecken über 100 und 200 Meter souverän gerecht werden und sammelte beide Titel.

Die weiteren WSU-Starter: Anna Weißen (Jahrgang 2006): Silber (100 m Brust, 200 m Brust, 100 m Schmetterling), Bronze (200 m Rücken) Zoe Schürrmann (2006): Gold (200 m Rücken, 100 m Rücken), Silber (200 m Lagen) Amy Cordes (2002): Bronze (100 m Rücken) Theresa Reimann: Gold (200 m Schmetterling, offene Wertung) Liron Hilwerling (2001): Silber (100 m Rücken, 200 m Lagen), Bronze (100 m Freistil, 200 m Rücken) Tobias Leifer (2000): Silber (200 m Rücken, 200 m Lagen), Bronze (100 m Rücken, 400 m Freistil) Felix Reimann (2000): Bronze (200 m Lagen, 200 m Schmetterling)

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5894001?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57552%2F
Spielen sonntags verboten
Der Schulhof der ehemaligen Josefsschule an der Hammer Straße: Hier, ist, wie auf allen Schulhöfen städtischer Schulen, das Spielen am Sonntag verboten.
Nachrichten-Ticker