Fußball: Volksbank-Derby-Cup 2018
Gastgeber SC Hoetmar verkauft sich tapfer gegen GW Albersloh

Hoetmar -

Keine Tore, aber trotzdem ein recht gutes Spiel: Das Auftaktmatch der Gruppe A zwischen dem Gastgeber und Albersloh hatte zumindest phasenweise etwas zu bieten. Auch wenn das für den SCH eigentlich bloß für den zweiten Durchgang galt.

Sonntag, 22.07.2018, 20:29 Uhr

Manchmal hilft nur ein Foulspiel: Hoetmars quirliger Antreiber Moritz Höne versucht hier, Montgomery Cramer zu entwischen.
Manchmal hilft nur ein Foulspiel: Hoetmars quirliger Antreiber Moritz Höne versucht hier, Montgomery Cramer zu entwischen. Foto: Renger

Wer auch immer sich Sorgen gemacht haben sollte, ob beim SC Hoetmar trotz fehlender Neuzugänge und vieler Abgänge in der kommenden Saison die Lichter frühzeitig aus gehen, der kann aufatmen. Das Auftaktspiel des Volksbank-Derby-Cups zwischen dem SCH und GWA endete zwar torlos, aber der SCH hielt tapfer mit.

Trainer Dennis Averhage war im Anschluss dementsprechend erleichtert und zuversichtlich, „dass wir die Ziele erreichen können, die wir uns vorgenommen haben.“ Auch wenn er zugeben musste: Es war zumindest in den ersten 40 Minuten - ja, richtig gelesen beim Derby-Cup dauert während der Gruppenphase eine Hälfte „nur“ so lange - ein schwerfälliger Auftritt seines Teams.

„Wir haben etwas gebraucht, um herein zukommen, aber das ist normal“, schob der Coach das vor allem auf die frühe Phase der Vorbereitung. Vor dem Halbzeitpfiff von Referee Sander van Dijk hatte GWA mehr vom Spiel. SCH-Keeper Yunus Saltabas parierte aber eine Gelegenheit von Youssouf Diallo genauso wie eine Direktabnahme des Alberslohers Steven Giesbrecht. Auf der Gegenseite war es immer wieder Moritz Höne, der für auffällige Momente sorgte. Bei einem traumhaft geschlagenen Freistoß (34.) war Stephan Osthues beispielsweise einen Kopf zu klein.

Nach dem Seitenwechsel wirkte Hoetmar wacher und frischer als zuvor. Hoetmars Maximilian Surmann versiebte eine Doppelchance (47.), Teamkollege Jan Blome verfehlte das Tor freistehend nur haarscharf (56.). GWA war aber auch noch da, Yannick Horstmann knallte die Kugel an die Latte (60.), Christopher Thale zielte am Giebel vorbei (75.).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5925510?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57552%2F
Nachrichten-Ticker