Tennis: Der Spieltag des TV Warendorf
Drei Entscheidungen sind vertagt: Tennis-Teams aus Warendorf unter Zugzwang

Warendorf -

Die Mannschaften des TV Warendorf müssen bis zum finalen Spieltag zittern. Während die Herren 40 bereits Klarheit über den Ligaverbleib haben, ist bei der 1. Damenmannschaft sowie bei der 1. und 2. Herrenmannschaft noch nicht ausgemacht, in welcher Klasse sie im kommenden Jahr aufschlagen werden.

Donnerstag, 04.07.2019, 10:18 Uhr aktualisiert: 04.07.2019, 10:26 Uhr
Beim Aufschlag verlieren auch Tennis-Spieler kurzzeitig ihre Bodenhaftung.
Beim Aufschlag verlieren auch Tennis-Spieler kurzzeitig ihre Bodenhaftung. Foto: Ulrich Schaper

Die Tennis-Mannschaften des TV Warendorf biegen schnurstracks auf die Zielgerade ein. Auch am vergangenen Spieltag ging es um Spiel, Satz und Sieg:

► Die 1. Damenmannschaft trat in der Bezirksliga gegen Blau-Weiß Rheine an, dem bis dato sieglosen Tabellenletzten. Um dem Saisonziel Klassenerhalt ein Stück weit näher zu kommen war ein Sieg Pflicht. Dass es für das Warendorfer Nachwuchsteam kein Selbstläufer werden würde, war gleichwohl absehbar. Am Ende unterlag der TVW mit 4:5. Bereits nach den Einzeln lagen die Gäste mit 2:4 hinten – nur Iris Plura an zwei und Verena Krewerth an sechs konnten mit jeweils 6:2 und 6:1 punkten. Hoffnung keimte auf, als sowohl Christiane Vinke und Saskia Flaßkamp (6:2, 7:5) als auch Janne Weber und Verena Krewerth (6:4, 6:2) ihre Partien gewannen. Alles spitzte sich auf das zweite Doppel mit Iris Plura und Rike Trüschler zu. Nach harten Kampf musste sich das Warendorfer Duo im Match-Tiebreak jedoch geschlagen geben (6:4, 4:6, 1:10). Im letzten Saisonspiel hat das Team um Mannschaftsführerin Christiane Vinke nun noch einmal die Chance, den Klassenerhalt zu sichern – ein Sieg gegen GW Albersloh ist notwendig.

► Den ersten von zwei Pflichtsiegen zum Klassenerhalt fuhr dagegen die 2. Herrenmannschaft ein. Nach Siegen von Mats Trüschler (7:6, 3:6, 7:6), Philipp Bals (6:2, 7:5) Jens-Uwe Niemeyer (6:1, 5:7, 6:2) sowie Dominik Bals (7:6, 6:2) stand es in Mesum nach den Einzeln 4:2. Den letzten notwendigen Erfolg erlangten dann Christopher Lemke und Jens-Uwe Niemeyer im zweiten Doppel mit 6:4 und 6:1. Am kommenden Samstag muss das Reserveteam nun in Gronau weiter um den Klassenerhalt kämpfen. Ein Sieg gegen Grün-Gold Gronau wäre zum Verbleib in der Bezirksliga zwingend notwendig.

►  Im letzten Saisonspiel der Münsterlandliga unterlag die 1. Herrenmannschaft im Lokalderby beim TC Hiltrup mit 3:6. Nach den Einzeln stand es 3:3 – alleine fünfmal wurde das Spiel erst im Match-Tiebreak entschieden. Im Spitzenspiel traf Till Voßeberg auf den klar favorisierten Lukas Lückemeier (LK 1). Mit 6:2, 3:6 und 6:3 setzte sich der Favorit zwar durch, jedoch knapper, als es die Papierform hätte erwarten lassen. Punkte holten hingegen Niklas Versmold (3:6, 6:3, 7:5), Reinhold Reiker (6:2, 3:6, 6:4) und Alexej Spousta (6:1, 5:7, 7:5). In den anschließenden Doppeln schienen die Warendorfer dann jedoch ihr Pulver verschossen zu haben. Alle drei Begegnungen gingen an die Hiltruper. Ob den Warendorfern der nicht mehr zu nehmende vierte Platz in der Tabelle zum Klassenerhalt reicht, wird sich am nächsten Wochenende zeigen, an dem die Absteiger aus den Verbandsligen ermittelt werden.

► Ebenfalls verloren haben die Herren 40 ihr letztes Saisonspiel in der Verbandsliga. Das Team startete gegen Blau-Weiß Stadtlohn verletzungsbedingt ohne Spitzenspieler Mikhail Smirnov und lag bereits nach den Einzeln chancenlos mit 1:5 zurück. Den einzigen Punkt errang Marc-Christian Benefader (7:5, 3:6, 10:5). Die Doppel wurden nicht mehr ausgespielt. Der Verbleib in der Verbandsliga war dem Team schon vor der Begegnung nicht mehr zu nehmen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6748101?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57552%2F
Nachrichten-Ticker