Reiten: Sommerturnier des RFV Enniger-Vorhelm
Alexander Rottmann räumt doppelt ab

Enniger -

Ansprechende Leistungen präsentierten die Teilnehmer des Reitturniers des RFV Enniger-Vorhelm am vergangenen Wochenende. Die Springprüfung der Klasse M* war hierbei mit einer Siegerrunde ausgeschrieben, in der Reinhard Lütke-Harmann (RV Albersloh) mit Carlotta K dominierte.

Montag, 15.07.2019, 18:44 Uhr aktualisiert: 15.07.2019, 18:48 Uhr
Alexander Rottmann vom Reit- und Fahrverein Vornholz landete mit Amity FBH in einer Springprüfung der Klasse M* auf Platz drei.
Alexander Rottmann vom Reit- und Fahrverein Vornholz landete mit Amity FBH in einer Springprüfung der Klasse M* auf Platz drei. Foto: Heinz Schwackenberg

Günther Lange (RFV Sendenhorst) auf Cosima und Alexander Rottmann (RFV Vornholz), der Amity FBH vorstellte, folgten auf den Edelmetallrängen. Der vierte Platz ging an den Drensteinfurter Reiter Torben Kurzhals auf Zafiro.

Vorangestellt waren zwei Prüfungen der Klasse L, die bei der hohen Zahl an Nennungen jeweils in zwei Abteilungen gegliedert werden mussten. Beim Stilspringen der Klasse L* ging in der ersten Abteilung kein Weg an Teresa Budde vorbei. Die Sendenhorster Amazone und Colona glänzten mit der Wertnote 8.50 und waren damit der Konkurrenz deutlich voraus.

In der nach Ranglistenpunkten stärker einzuschätzenden zweiten Abteilung war das Starterfeld schon etwas enger beisammen. Nach erfolgreicher Vorstellung wurde hierbei Andreas Gäher (ZRFV St. Hubertus Füchtorf) mit Gold dekoriert, zu dem Carlos beitrug (WN 8.40). Für Kristina Hollmann (RFV Ostbevern) war Bon Jovy wieder einmal eine sichere Bank. An beiden ging kein Weg in der ersten Abteilung der Springprüfung Klasse L vorbei (0.00/49.66). Auch die nachfolgend platzierten Alexander Rottmann (RFV Vornholz) auf Cilas (0.00/51.04) und Rene Sontag (RV Geisterholz) mit As of Lacarla (0.00/55.68) konnten hieran nichts ändern.

In der zweiten Abteilung waren fast ausschließlich Reiterinnen am Start. Hier gewann Alexandra Lüth (RZFV Ennigerloh-Neubeckum) mit Rohmann HH (0.00/50.56) vor Kirsten Schuckenberg (RFV Milte-Sassenberg) auf Rochee S (0.00/51.55).

Steigende Anforderungen wurden von den Starterpaaren auf A**-Niveau verlangt. Der Schwierigkeitsgrad begann also etwas unterhalb dieser Basis und mündete zum guten Schluss in den L-Bereich ein. Justus Scharbaum (RFV Sendenhorst) hatte in der ersten Abteilung mit Almira M die Nase vorn (0.00/46.58). Clara-Emilia Tenkhoff (RFV Vorhelm-Schäringer Feld) und Checky bay roan freuten sich über Bronze (0.00/50.10). Dahinter folgten Gabriele van de Bunt-Povel (PSV Wessenhorst) mit Claccic Touch TF (0.00/51.65).

In der zweiten Abteilung gewannen Ingrid Westenhorst (RV Geisterholz) und Fürst Meteor (0.00/48.29) vor Antonia Boensma (RFV Ostbevern) und Choccocino SN (0.00/50.86) sowie Nina Bäcker (Beckumer RV) auf Escypso E (0.00/50.97).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6781757?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57552%2F
Mehr als eine halbe Million Übernachtungen
 
Nachrichten-Ticker