Handball: Oberliga
Konsequente Verjüngung: Everswinkel setzt auch 2019/2020 auf die Jugend

Everswinkel -

Nach knapp drei Wochen Vorbereitung, die hinter den Oberliga-Handballerinnen des SC DJK Everswinkel liegen, ist die Frage nach dem Spaß an der Sache noch erlaubt. Groß sei der Enthusiasmus, man lerne sich kennen und habe eine wirklich gute Zeit, sagt Trainerin Franziska Heinz.

Samstag, 20.07.2019, 19:24 Uhr
Trainerin Franziska Heinz ist mit den Damen des Oberligisten SC DJK Everswinkel in die Saisonvorbereitung gestartet. Es ist das zwölfte Jahr, in dem die DJK in dieser Klasse spielt.
Trainerin Franziska Heinz ist mit den Damen des Oberligisten SC DJK Everswinkel in die Saisonvorbereitung gestartet. Es ist das zwölfte Jahr, in dem die DJK in dieser Klasse spielt. Foto: Rene Penno

Gemeinsam mit Manja Görl geht die Übungsleiterin in ihr viertes Jahr im Vitusdorf. „Momentan steht viel Athletik auf dem Programm. Wir haben mit der Vorbereitung bewusst früh begonnen und liegen sehr gut in der Zeit“, sagt Heinz . Anfang August steht das erste von acht Testspielen auf dem Programm, bis dahin werden neben der Athletik auch Taktik und Spielabläufe im Trainingsplan Niederschlag finden.

Im vergangenen Sommer hatte das DJK-Duo einen großen Umbruch zu moderieren. Gleich sieben Spielerinnen verließen den Klub. In diesem Sommer stehen vier Abgängen, vier Neuverpflichtungen gegenüber. Wie berichtet stehen Anett Büscher, Kai Zepke, Merle Herzberg und Eva Heitling sowie Katharina Geukes nicht mehr zur Verf ügung. Neu im Kader sind Lara Dinkhoff und Melissa Steinhoff als Externe sowie Charleen Boedding aus der Reserve und Monja Schlautmann. „Das klingt vergleichsweise überschaubar – man muss aber schon im Blick haben, wie viel Bewegung da im Kader ist“, sagt Heinz. Man gehe den Weg der Verjüngung konsequent weiter. „Wir hatten einige Spielerinnen zum Probetraining, die Jahrgang ’99 und jünger waren.“ Immer wieder meldeten sich junge und ambitionierte Spielerinnen zum Probetraining.

Vier Zugänge – vier Abgänge

Zum Saisonstart Anfang September erwartet Everswinkel Minden-Nord. Es folgen Duelle gegen Hahlen und Aufsteiger Lit Triebe Germania. „Das ist schon ein sehr anspruchsvolles Programm“, blick Heinz auf die Auftaktpartien ihrer Mannschaft. Minden-Nord sei eine starke Mannschaft, gegen die sich ihre eigene Sieben zuletzt immer schwer getan habe. Aufsteiger Lit, so berichtet Heinz, habe einige ehemalige Drittligaspielerinnen im Kader.

So oder so: Auch Everswinkel kann mit Selbstbewusstsein antreten. Immerhin beendete die DJK die vergangenen Jahre immer unter den Top Fünf. „Es ist natürlich noch viel zu früh, um über Ziele zu sprechen, aber in dieser Tabellenregion wollen wir uns auch in diesem Jahr wieder finden“, sagt die DJK-Trainerin, die mit dem Abschneiden in der zurückliegenden Saison „sehr zufrieden“ war. Zwischen Oberliga-Meister Königsborner SV Handball und HC Turm Bergkamen auf Tabellenrang sechs lagen nur neun Punkte. Erst dahinter klaffte eine größere Lücke zur Konkurrenz. „Es wird auch in diesem Jahr wieder eng zugehen“, glaubt die Übungsleiterin.

Heimspiel zum Saisonauftakt

Vor allem in der heimischen Kehlbach-Halle glänzten die Everswinkler Damen: Bei zwölf Begegnungen sprangen elf Siege und ein Remis heraus. „Insofern ist es natürlich schön, dass wir direkt Zuhause beginnen können“, sagt Heinz.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6792362?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57552%2F
Nachrichten-Ticker