Reiten: 1. Tag der 26. Bundeschampionate
Springreiter bringen sich in Stellung

Warendorf -

Einige heimische Reiter brachten sich zum Auftakt der Bundeschampionate in Stellung – die Siege jedoch gingen durchweg an die nationale Konkurrenz.

Mittwoch, 04.09.2019, 20:00 Uhr aktualisiert: 08.09.2019, 18:00 Uhr
Richard Vogel (RV Mannheim) gewann mit Cartwright das erste Springen der sechsjährigen Pferde.
Richard Vogel (RV Mannheim) gewann mit Cartwright das erste Springen der sechsjährigen Pferde. Foto: R. Penno

Wenn man als letztes von 53 Starterpaaren ins Viereck einreitet und anschließend als Sieger das Feld verlässt, braucht man wohl nicht nur Glück sondern vor allem auch gute Nerven. Robin van Lierop (NED/TG Vechta) hatte beides: Mit seinem Pferd „Zum Glück“ hatte er bereits die erste Zutat für seinen Erfolg, für die Nervenstärke sorgte er selbst ( WN 8.70). Von den lokalen Größen stieg die Warendorferin Jessica Süss (RV Krefeld) im Kampf um die begehrten Finalplätze ein – sie und ihr Frohnaldo wurden am Ende 29. (WN 7.40). Die Dressurpferdeprüfung der Klasse M für sechsjährige Pferde war die erste von insgesamt 53 Prüfungen, die in dieser Woche bei den 26. Bundeschampionaten geritten werden.

Erfolgreicher präsentierten sich zum Auftakt der Championate die Springreiter. Jana Fink (RV Milte-Sassenberg) beendete die Springprüfung der Klasse M* für sechsjährige Pferde auf Rang 15 (0.00 Fehler/68.56 Sekunden) und wahrte damit ebenso die Chance auf das Finale, wie ihr Mann Martin und Katrin Eckermann .

Bundeschampionate 2019, Tag 1

1/38
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno
  • Foto: R. Penno

Richard Vogel (RV Mannheim) fand die optimale Linie durch den Parcours und blieb auf Cartwright nicht nur fehlerfrei sondern war mit 59,13 Sekunden auch Schnellster der 89 Starterpaare. Die zweite Abteilung führten Felix Haßmann (ZRFV Lienen) und Catch me an. Die Uhr für dieses Paar stoppte bei 60,76 Sekunden (0.00). Die Füchtorferin Katrin Eckermann (RV Kranenburg) platzierte sich auf Sixtina auf Rang fünf (0.00/63,25 Sekunden). Martin Fink wurde auf Quintendros Elfter (0.00/67,00). Auch Vielseitigkeits-Europameisterin Ingrid Klimke versuchte ihr Glück, schaffte es aber auf Conquista nicht in die Platzierungsränge. Sie blieb fehlerfrei, benötigte aber 71,44 Sekunden für den Umlauf.

Die abschließende 1. Qualifikation der Klasse M* für fünfjährige Springpferde entschied Stefanie Bolte (ZRFV Versmold) für sich. Sie und ihr Thamar erhielten die Wertnote 9.0. Auf den Rängen folgten Tobias Thoenes (RV von Bredow Keppeln) mit Dark Grey (WN 8.8) und Hendrik Dowe (ZRFV Heide) mit Caribo (WN 8.6). Die zweite Abteilung führte Balazs Krucso (RV Diana Bad Rothenfelde) mit Qualytano an (WN 8.9). Felix Flinzer vom RV Milte Sassenberg auf Chocolate wurde Zehnter (WN 8.1).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6900997?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57552%2F
Crowdfunding für große Sprünge
13-jähriger Münsteraner will zur Trampolin-WM nach Tokio: Crowdfunding für große Sprünge
Nachrichten-Ticker