Fußball: Kreisliga A1 Münster
1:3-Derby-Niederlage für Hoetmar gegen Sendenhorst

Hoetmar -

Es kann kaum jemanden überraschen, dass Fußballästheten beim Nachbarschaftsduell zwischen dem SC Hoetmar und der SG Sendenhorst nicht auf ihre Kosten gekommen sind. Denn erwartungsgemäß bestimmte Kampf die Szenerie auf dem Wiebusch-Rasen.

Sonntag, 06.10.2019, 21:00 Uhr aktualisiert: 06.10.2019, 21:02 Uhr
Eine bittere 1:3-Heimniederlage kassierten Nikita Bassauer (l.) und der SC Hoetmar im Nachbarschaftsduell gegen Lukas Hartleif (r.) und die SG Sendenhorst.
Eine bittere 1:3-Heimniederlage kassierten Nikita Bassauer (l.) und der SC Hoetmar im Nachbarschaftsduell gegen Lukas Hartleif (r.) und die SG Sendenhorst. Foto: Brandt

Die Gäste aus Sendenhorst hatten das bessere Ende für sich. Sie gewannen mit 3:1 (1:1) und beendeten ihre drei Spiele währende Niederlagenserie in der Kreisliga A 1. „Ich denke schon, dass wir verdient gewonnen haben. Wir mussten den Kampf annehmen. In der ersten Halbzeit haben wir zu viele Fehler gemacht, in der zweiten dann deutlich besser gespielt“, resümierte Spielertrainer Florian Kraus .

Den Hoetmarer Verantwortlichen blieb nichts anderes übrig, als den Sieg des Rivalen zu akzeptieren. Trainer Daniel Averbeck tat dies, indem er konstatierte: „Aufgrund der zweiten Halbzeit muss man sagen, dass Sendenhorst verdient gewonnen hat. Dabei hatten wir uns noch viel vorgenommen, denn zur Halbzeit war es für uns möglich, das Spiel zu gewinnen. Aber wir waren nicht mehr so griffig, und Sendenhorst wurde gefährlicher.“

Für den SCH-Übungsleiter gab es aber auch positive Aspekte am Auftritt seiner Schützlinge. Im ersten Durchgang agierten sie auf Augenhöhe. Ein Leistungsunterschied war nicht auszumachen. „In der ersten Halbzeit waren wir besser im Spiel. Wir sind mit viel Dampf reingegangen“, hielt Averbeck fest. In Führung gingen trotzdem die Gäste. Nach einem Ballgewinn schalteten sie blitzschnell um. Der Treffer ging auf das Konto von Marek Ratering (20.). Hoetmar reagierte aber nicht geschockt und glich durch Eugen Migov aus (32.).

Nach einer knappen Stunde ging Sendenhorst erneut in Front. Ein als Flanke getretener Freistoß von Niklas Eilmann erwies sich als undankbar Ball für Torhüter Mario Liermann, der kurzfristig einsprang und zuvor bereits bei der Reserve zwischen den Pfosten gestanden hatte. Ob Lukas Hartleif, der sich feiern ließ und auch offiziell als Torschütze angegeben wurde, wirklich seine Haarspitzen im Spiel hatte, blieb sein Geheimnis. Drei Minuten vor Schluss machte Nils Berheide den Deckel drauf.

Hoetmar: Liermann, Stauvermann, Osthues (69. Blome), Eggelnpöhler, Neite, F. Liermann, Surmann (79. Venns), S. Neite (76. Schmunk), Höne, Bassauer, Migov. Tore: 0:1 Ratering (18.), 1:1 Migov (30.), 1:2 Hartleif (59.), 1:3 Berheide (87.)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6984271?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57552%2F
Legenden, Freaks und coole Socken
Kinder der Kita St. Peter und Paul in Nienborg singen im Karaoke-Studio „Däpp Däpp Däpp, Johnny Däpp Däpp“ . . .
Nachrichten-Ticker