Turnen: 34. Pokalturnen der Dortmunder TG
Warendorfer SU überzeugt mit Platz drei in Dortmund

Warendorf -

Als Mannschaft trumpfte die Warendorfer SU bei der 34. Auflage des Pokalturnens in Dortmund auf. Die fünf Mädchen der Jahrgänge 2004 bis 2007 hatten dabei unterschiedliche Voraussetzungen zu meistern.

Montag, 21.10.2019, 15:42 Uhr aktualisiert: 22.10.2019, 16:40 Uhr
Überzeugende Vorstellungen gegen starke Konkurrentinnen zeigten in Dortmund die Warendorfer Turnerinnen (v. l.) Luca Wesselmann, Nele Pumpe, Jette Brüggemann, Lina Schellhammer und Paula Schulte, die Zweite in der Einzelwertung wurde.
Überzeugende Vorstellungen gegen starke Konkurrentinnen zeigten in Dortmund die Warendorfer Turnerinnen (v. l.) Luca Wesselmann, Nele Pumpe, Jette Brüggemann, Lina Schellhammer und Paula Schulte, die Zweite in der Einzelwertung wurde. Foto: Warendorfer SU

Beim 34. Pokalturnen der Dortmunder TG gingen von der Warendorfer SU Nele Pumpe (Jg. 2006), Lina Schellhammer und Jette Brüggemann (beide Jg. 2007), Paula Schulte und Luca Wesselmann (beide Jg. 2004) an den Start und stellten sich der starken Konkurrenz des Westfälischen Turnerbundes.

In der LK 2 nach dem offiziellen DTB-Programm der modifizierten Kür stellten sich die Turnerinnen in der Altersklasse der Jahrgänge 2004 bis 2007 nicht nur im Einzel-, sondern auch in der Mannschaftswertung und erreichten hier Platz drei.

Probleme beim Holmwechsel

Der Stufenbarren war für die Warendorferinnen das erste Wettkampfgerät an diesem Tag. Nele Pumpe und Luca Wesselmann turnten ihr Programm ohne Fehler durch. Wesselmann erzielte hier 11,65 Punkte, Pumpe 11,60 Punkte. Paula Schulte konnte indes beim Holmwechsel, einem Unterschwung mit Konterbewegung zum oberen Holm, nicht sofort weiterturnen und musste einen Leerschwung, der sie 0,50 Punkte kostete, hinnehmen. Mit 10,80 Zählern musste sie sich zufriedengeben. Lina Schnellhammer folgte mit 10,60, und Jette Brüggemann mit 9,65 Punkten.

Nun ging es an den Schwebebalken. Hier überzeugte Pumpe mit einem gelungenen Vortrag (13,65 Punkte). Dieses war die beste Wertung des gesamten Wettkampfes an diesem Gerät. Schulte lag mit 13,60 Punkten als Zweitbeste nur knapp hinter ihr. Schellhammer (12,25) musste wiederum einen unfreiwilligen Absteiger hinnehmen. Zusätzlich wurde eine Anforderung nicht gegeben. Hier verlor Wesselmann 1,50 Punkte. Brüggemann konnte mit 10,30 Zählern zufrieden sein und Schellhammer mit 10,90 Punkten. Am Boden galt es für die jungen Turnerinnen, seine Übungen mit Ausdruck und Präzision vorzutragen.

Als Team überzeugt

Brüggemann meisterte das gut (10,0). Schellhammer erhielt für ihre Übung 12,20 Punkte und lag damit im Mittelfeld. Für Brüggemann und Schellhammer waren das tolle Wertungen, da sie sich das ersten Mal der Konkurrenz aus Westfalen gestellt haben. Wesselmann, die am Boden erstmalig eine Salto rückwärts gestreckt mit halber Drehung zeigte, bekam von den Kampfrichtern 13,0 Punkte.

Nele Pumpe folgte ihr mit 13,20 Zählern. Paula holte sich mit 14,40 Punkten nicht nur die höchste Wertung am Boden, sondern auch die Tageshöchstwertung an diesem Wettkampftag. Als letztes Gerät mussten die Turnerinnen an den Sprung. Wesselmann lag hier mit 12,30 Punkten vor ihren Vereinskameradinnen Schulte (12,20) und Pumpe (11,60). Brüggemann, die aufgrund der geringen Körpergröße noch nicht so gut über den 1,25 hohen Sprungtisch springen kann, bekam 9,60 Punkte. Schellhammer erhielt für ihren Handstandüberschlag 10,60 Zähler.

Mit 51,0 Punkten belegte Paula Schulte den zweiten Platz. Nele Pumpe wurde mit 50,05 Punkten Siebte, gefolgt von Luca Wesselmann (49,20 P.) auf Rang elf und Lina Schellhammer (Rang 32) und Jette Brüggemann (Platz 40). In der Mannschaftswertung bedeutete das Platz drei. Der Sieg ging an den SC Nordwalde, Rang zwei an den TuS Wüllen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7014003?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57552%2F
Kampf gegen Plastikfolie und Einwegbecher
Einwegverpackungen sollen reduziert werden.
Nachrichten-Ticker