Handball: Herren-Bezirksliga
Beim TV Friesen Telgte gehen der Warendorfer SU die Alternativen aus

Warendorf -

Die Handballer der Warendorfer SU können im Titelrennen mit einem Sieg beim TV Friesen Telgte II Boden gutmachen. Erschwert wird dieses Vorhaben durch die wenige Optionen im Rückraum. Trainer Stefan Hamsen nimmt daher zwei andere Spieler in die Pflicht.

Donnerstag, 05.03.2020, 17:18 Uhr aktualisiert: 06.03.2020, 15:56 Uhr
Gefordert: Auch auf Cajus Hippler (Mitte) wird es für die Warendorfer SU im Spiel gegen den TV Friesen Telgte II ankommen.
Gefordert: Auch auf Cajus Hippler (Mitte) wird es für die Warendorfer SU im Spiel gegen den TV Friesen Telgte II ankommen. Foto: Brandt

Die Heimniederlage im Spitzenspiel gegen den ehemaligen Lieblingsgegner Arminia Ochtrup hat die Handballer der Warendorfer SU zumindest vorerst aus der Spitzengruppe der Bezirksliga entfernt. Hinter dem Vierergespann befindet sich der Fünfte von der Ems aber nach wir vor in Lauerstellung.

Da die Konkurrenten sich in zwei direkten Duellen messen, kann die WSU mit einem Sieg im Gastspiel bei der Reserve des TV Friesen Telgte am Sonntag (18 Uhr) Boden gutmachen. „Normalerweise würde ich uns als Favoriten sehen, aber aufgrund unserer Ausfälle erwartete ich einen intensiven Kampf“, sagt Trainer Stefan Hamsen und schwört seine Schützlinge auf ein hartes Stück Arbeit ein.

Wenige Alternativen im Rückraum

Erst in der Vorwoche machte Telgte dem SC DJK Everswinkel das Leben schwer und verlor nur mit einem Tor. Hamsens Prophezeiung liegt entscheidend in dem Fehlen von Kevin Wiedeler und Jan Linnenbank begründet. „Da wird es aus dem Rückraum eng. Das nimmt uns taktische Möglichkeiten“, erklärt Hamsen. Der Übungsleiter fordert, dass nun andere Akteure in die Bresche springen – und denkt dabei an die Hippler-Brüder Marius und Cajus, die einen anderen Spielertypus als die groß gewachsenen Rekonvaleszentenverkörpern, und über viel Erfahrung und Spielintelligenz verfügen.

Insgesamt muss sich das Team vor allem im Vergleich zur ersten Halbzeit gegen Ochtrup steigern. Das gilt insbesondere für die Offensive. Immerhin kann Hamsen wieder auf Steffen Ahlke bauen. A-Junior Luke Nettelnstroth steht erneut im Kader.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7312456?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57552%2F
Nachrichten-Ticker