Feitscher sei Dank!
U19-Stürmer erzielt drei Tore beim 5:2 (2:2)-Heimsieg

Nottuln -

Siebter Sieg im neunten Spiel: Die U19-Junioren von GW Nottuln setzten sich gegen das Landesliga-Schlusslicht SC Wiedenbrück 2000 mit 5:2 (2:2) durch und sind für das Spitzenspiel am kommenden Sonntag (11. Dezember) beim punktgleichen Tabellenführer Hammer SpVg bestens gerüstet. Der Spitzenreiter gewann die Auswärtspartie gegen den VfB Fichte Bielefeld 5:1. „Nach einigen Konzentrationsschwächen in der ersten Halbzeit bin ich mit der Moral nach der Pause sehr zufrieden“, resümierte GWN-Trainer Lothar Ullrich.

Sonntag, 04.12.2011, 20:12 Uhr

Die Grün-Weißen waren – wie nicht anders zu erwarten – die spielbestimmende Mannschaft und gingen zwangsläufig in der 26. Minute in Führung. Florian Feitscher traf aus fünf Metern per Kopf, nachdem zuvor Kapitän Marvin Möllers seine enorme Schnelligkeit auf der linken Seite eingesetzt hatte.

Nur 120 Sekunden später hätte Feitscher bereits für die Entscheidung sorgen können, scheiterte jedoch mit einem Alleingang am herausragenden Gäste-Schlussmann.

Zwei Geschenke in der Vorweihnachtszeit sorgten innerhalb von nur fünf Minuten für einen erhöhten Blutdruck beim Nottulner Coach. Zunächst verlor Lukas Konopka einen Zweikampf unglücklich (30.) und in der 35. Minute spielte Dominik Arnsmann dem gegnerischen Stürmer den Ball genau in die Füße. Bei beiden Gegentoren war Schlussmann Axel Reinhardt ohne Abwehrmöglichkeit.

Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel gelang Aaron Schölling mit einem platzierten Freistoß aus 22 Metern der 2:2-Ausgleich.

Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer Einbahnstraßenfußball in Richtung Wiedenbrücker Gehäuse. Es dauerte allerdings bis zur 70. Minute, als Konopka eine Ecke von Schölling geschickt per Kopf zurücklegte und Feitscher zum 3:2 vollendete. Damit war der Bann endgültig gebrochen. Der zuvor für Arnsmann eingewechselte Sven Müller erzielte das 4:2 (76.) und Florian Feitscher krönte seine starke Leistung nach 80 Minuten mit seinem dritten Treffer, der den 5:2-Endstand bedeutete.

GW Nottuln :

Reinhardt – Konopka, Kramer, Uphaus, Möllers – Schinke (28. Reiker), Klaus, Schölling, Arnsmann (55. Müller), Masthoff – Feitscher (80. Watermann).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/351294?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F709357%2F709358%2F
Nachrichten-Ticker