SF Lotte nach Sieg über Schalke auf Wolke sieben
Großes bahnt sich an

Lotte -

Die Sportfreunde Lotte sind gerüstet. Sie können nach dem erfolgreichen Einstieg ins neue Jahr Großes schaffen. Der 2:0-Erfolg über Schalke und die Niederlage von Eintracht Trier bietet der Mannschaft von Trainer Maik Walpurgis alle Möglichkeiten.

Sonntag, 29.01.2012, 16:00 Uhr

SF Lotte nach Sieg über Schalke auf Wolke sieben : Großes bahnt sich an
Aleksandar Kotuljac (links) in seinem ersten Spiel und Michael Hohnstedt (rechts) mit seinem ersten Saisontor trafen für die Sportfreunde zum 2:0-Sieg gegen Schalke. In der Mitte Kapitän David Czyszczon. Foto: Mrugalla, Manfred

Riesengroß war die Freude bei den Sportfreunden Lotte am Freitagabend. Sie hatten gegen die U 23 des FC Schalke 04 hochverdient mit 2:0 (1:0) gewonnen und damit einen optimalen Start ins neue Jahr hingelegt. Noch zufriedener blickten sie am Samstagnachmittag drein, als der Ausrutscher von Eintracht Trier bekannt wurde. Die Saarländer hatten daheim mit 0:1 gegen SC Idar-Oberstein verloren und liegen damit bereits fünf Zähler hinter Lotte, das sogar noch eine Partie weniger ausgetragen hat.

Es war ein Spiel der Debüts und Premieren am vergangenen Freitag. Alle fünf Neuzugänge hatten ihren Anteil am Sieg. David Buchholz, Aleksandar Kotuljac und Oliver Zech spielten von Anfang an, Jerome Assauer und der erst am Donnerstag von Preußen Münster verpflichtete Julian Loose wurden eingewechselt. „Endlich mal wieder ein Sieg. Das habe ich schon längere Zeit nicht mehr mitgemacht“, freute sich Loose. Der hat nach nur wenigen Tagen in Lotte bereits erkannt, „dass sich hier einiges bewegen lässt.“ David Buchholz freute sich, im ersten Spiel ohne Gegentor geblieben zu sein. „So kann es weitergehen“, blickt er hoffnungsfroh in die Zukunft.

Rundum zufrieden war auch Michael Hohnstedt. Der Linksverteidiger hatte schon mehrfach in dieser Saison Latte und Pfosten getroffen, am Freitag durfte er endlich sein erstes Tor erzielen. „Ich muss der Mannschaft ein Riesenkompliment machen. Nach der Niederlage gegen Trier im letzten Spiel des vergangenen Jahres haben wir gegen Schalke die richtige Antwort gegeben und verdient gewonnen. Dieser Sieg ist sehr wichtig. Dass ich getroffen habe, macht mich überglücklich.“

Das war auch Aleksandar Kotuljac. Er kommt zwar aus der 3. Liga, dennoch sind die Fußstapfen, die sein Vorgänger Marcus Fischer hinterlassen hat, riesengroß. Doch der Ex-Osnabrücker scheint sie ausfüllen zu können. Erstes Spiel für die Sportfreunde, erstes Tor und eine gute Leistung gezeigt. „Was will man mehr“, meint „Kotte“. „Das war ein super Einstand.“ Der neue Mittelstürmer hätte sogar noch nachlegen können, doch scheiterte er wie Marc Lorenz am glänzend parierenden Schalker Keeper Robin Himmelmann. Der konnte trotz eines doppelten Nasenbeinbruchs mit einer Maske spielen. Die schien ihn überhaupt nicht zu belasten, denn er zeigte eine erstklassige Leistung.

Die riefen auch die Sportfreunde über weitere Strecken der Partie ab. Noch nie seit ihrer Regionalligazugehörigkeit hatten sie das erste Spiel nach der Winterpause gewonnen. 0:1 gegen Mainz 05 II (Saison 2008/2009), 0:1 in Saarbrücken (2009/2010), 2:2 gegen Elversberg (2010/2011) lauten diese Resultate zum Jahresauftakt. Erstmals hat es diesmal zum Sieg gereicht. Auch die Meister der vergangenen drei Jahre, Borussia Dortmund II, 1. FC Saarbrücken und Preußen Münster, waren vor ihren Aufstiegen jeweils erfolgreich ins neue Jahr gestartet.

Das scheint sich Großes anzubahnen am Autobahnkreuz. Trainer Maik Walpurgis will davon zwar überhaupt nichts wissen und sagt: „Die Regionalliga ist so stark und ausgeglichen, die Saison ist noch so lang. Da kann noch unglaublich viel passieren.“ Richtungsweisend ist jedoch immer ein erfolgreicher Einstieg. Den haben die Sportfreunde hingelegt. Zudem scheinen die Neuzugänge, die Löcher, die durch die langzeitverletzten Spieler entstanden sind, stopfen zu können. Deshalb dürfen die Fans langsam anfangen zu träumen, wenn auch die Saison noch unglaublich lang ist.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/645889?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F706915%2F706946%2F
Preußens Remis gegen Großaspach ist eine gefühlte Niederlage
Fußball: 3. Liga: Preußens Remis gegen Großaspach ist eine gefühlte Niederlage
Nachrichten-Ticker