Breitensportbereich mehr Beachtung schenken
GWN will Trainer fördern

Nottuln -

„Die Arbeit des Trainers einer Drittvertretung im Jugendbereich ist letztlich genauso wichtig wie die des Trainers der ersten Mannschaft“, sagt Dirk Altkrüger. Der U23-Coach von GW Nottuln geht mit dieser Aussage nicht auf Stimmenfang. Der Mann meint das wirklich so.

Freitag, 09.03.2012, 22:03 Uhr

Breitensportbereich mehr Beachtung schenken : GWN will Trainer fördern
Dirk Altkrüger ist in der Aus- und Weiterbildung der Trainer bei GW Nottuln der Motor. Foto: Johannes Oetz

Auch deshalb, so der Wunsch der Verantwortlichen der Fußballabteilung, soll sich der B-Lizenz-Inhaber neben seiner Tätigkeit als U 23-Coach auch um andere wichtige Aufgaben kümmern. „Er wird im Scouting eingesetzt und federführend die Aus- und Weiterbildung der Trainer in seinen Händen halten. Alle Trainer sollen davon profitieren. Schließlich wollen wir unseren Ruf, der beste Ausbildungsverein im Kreis zu sein, auch untermauern“, erklärte Fußball-Abteilungsleiter Ulrich Leiendecker im Januar, nachdem er den Zwei-Jahres-Vertrag mit Altkrüger unterzeichnet hatte.

Altkrüger ließ sich keine zwei Monate Zeit, um sich um die Aus- und Weiterbildung der Trainer von GW Nottuln zu kümmern. Zunächst sammelte er Fachkompetenz um sich und fand sie in Niels Hakenes (Trainer G 1-Jugend) und Benjamin Dirks (Coach U 17-Jugend). Während Hakenes das Bindeglied von den Minikickern bis zu den E-Junioren darstellen soll, ist Dirks Ansprechpartner für die Trainer und Betreuer der älteren Jugendfußball-Mannschaften.

„Ein Dankeschön-Abend, wie wir ihn vor wenigen Wochen hatten, ist gut und wichtig. Doch das reicht nicht. Wir müssen den Trainern mehr bieten“, sagt Altkrüger. Ihm geht es vor allem darum, dass nicht jeder Trainer für sich arbeitet, sondern sich die Übungsleiter untereinander mehr austauschen. Dazu soll in einigen Wochen ein zwangloser Abend durchgeführt werden, an dem die Coaches ins Gespräch kommen sollen.

Im nächsten Schritt will der 45-Jährige mehrere Abende pro Jahr anbieten, an denen bestimmte Themen besprochen werden. „Wir wollen bei diesen Zusammenkünften den Trainern Ideen vorstellen, wie sie es machen können. Wir wollen etwas mit ihnen gemeinsam entwickeln und sie nicht bevormunden. Das ist mir ganz wichtig“, sagt Altkrüger.

Er ist davon überzeugt, dass beide Bereiche – Breitensport und Leistungssport – für einen erfolgreichen Verein wichtig sind. „Wir müssen uns auch deshalb um die Trainer im Breitensportbereich kümmern, weil aus der Masse ja schließlich die Klasse kommt. Profi-Clubs arbeiten auch so. Wenn in einer Saison ein oder zwei Spieler herauskommen, dann sprechen die Verantwortlichen dort davon, dass es eine gute Spielzeit war“, so Altkrüger.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/678023?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F706915%2F706918%2F
Lagerhalle einer Zimmerei an der K 20 völlig zerstört
Großalarm für die Feuerwehr am Ostersonntag um kurz vor 16 Uhr. Zwei Löschzüge aus Everswinkel und Alverskirchen sowie eine Drehleiter aus Sendenhorst werden zur Brandbekämpfung alarmiert.
Nachrichten-Ticker