GWN 2 schlägt GSH im Schlussspurt
2:7 nach 2:0-Führung

Nottuln/Hohenholte -

Mit 2:0 führte GS Hohenholte bereits bei GW Nottuln 2, um das Testspiel am Ende mit 2:7 zu verlieren.

Sonntag, 04.03.2012, 16:03 Uhr

GWN 2 schlägt GSH im Schlussspurt : 2:7 nach 2:0-Führung
Stephan Waltring setzt sich gegen gleich drei Nottulner durch. In der siebten Minute trifft der Stürmer in dieser Szene zur frühen Hohenholter Führung. Foto: Marco Steinbrenner

Christian Welling , Coach der Kreisliga A-Fußballer von Gelb-Schwarz Hohenholte, war am Samstag nicht zu beneiden. Ohne Betreuer und mit lediglich elf Spielern reisten die Gelb-Schwarzen zum Vorbereitungsspiel gegen Grün-Weiß Nottuln II und kassierten letztlich – trotz einer anfänglichen 2:0-Führung – eine 2:7 (2:2)-Packung. „Vier Tore fielen in den letzten zehn Minuten. Meine Jungs waren konditionell fertig“, stellte Welling, der kurzfristige Absagen von Fabio Weber (private Gründe), Till Weber (verletzt), Raimund Wiemann (berufsbedingt) und Dirk Nottebaum (privat verhindert) verkraften musste, fest.

Auf der anderen Seite sparte GWN II-Trainer Dirk Altkrüger trotz des Kantersieges nicht mit Kritik: „Wir sind heute das erste Mal zehn Minuten gefordert worden und lagen direkt mit 0:2 zurück. Das darf uns einfach nicht passieren.“

Die Gelb-Schwarzen begannen sehr stark und gingen schon in der siebten Minute durch Stephan Waltring in Führung. Nur 120 Sekunden später verwandelte Sebastian Coché einen Foulelfmeter zum 2:0. „Wir haben es nicht hinbekommen, den Ball laufen zu lassen und standen uns teilweise selbst im Weg“, kritisierte Altrüger. Auf der anderen Seite sprach Welling von einer „richtig guten Anfangsphase“ und einem „völlig verdienten Vorsprung“.

Warum die Gäste anschließend jedoch die Zügel schleifen ließen, blieb dem GSH-Trainer ein Geheimnis. Eugen Specht (11.) und Patrick Hillmann (14.) trafen für die Landesliga-Reserve. Als in der 20. Minute GSH-Mittelfeldspieler Marius Bruun mit einer Zerrung den Platz verlassen und die Welling-Elf aufgrund fehlender Auswechselkräfte mit neun Feldspielern weitermachen musste, nahm das Unheil seinen Lauf.

Zwar besaß Stephan Waltring noch mit einem Treffer an die Unterkante der Latte die Möglichkeit zum 3:2, doch als sieben Minuten nach dem Wiederanpfiff Max Frie die Nottulner Führung markierte, war die Partie gelaufen. Marc Patalong musste zudem aus privaten Gründen unmittelbar nach dem Rückstand den Platz verlassen.

In doppelter Unterzahl konzentrierten sich die Gäste auf die Verteidigung des knappen Rückstandes. Das ging bis zur 81. Minute auch gut, als dann erneut Max Frie das 4:2 erzielte. Eugen Specht (82.), Max Frie (84.) und Niklas Demes (89.) stellten den 7:2-Endstand her.

Für Gelb-Schwarz Hohenholte geht es bereits am morgigen Dienstag (6. März) mit dem Testspiel gegen den B-Ligisten SW Beerlage weiter. Der Anstoß in Laer erfolgt um 19.30 Uhr. GW Nottuln II testet am kommenden Sonntag (11. März) um 13 Uhr daheim gegen den SC Gremmendorf aus der Kreisliga B Münster.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/674166?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F706915%2F706918%2F
St. Lamberti segnet Gläubige mit „Aschekreuz to go“
Pfarrer Hans-Bernd Köppen zeichnet Inga Blomberg am Aschermittwoch an der Lambertikirche mit einem Aschekreuz.
Nachrichten-Ticker