Kreisliga A: Lengerich gewinnt 9:0 gegen Stella Bevergern
Preußen schenkt erneut neunmal ein

Tecklenburger Land -

An der Tabellenspitze der Kreisliga A hat sich nichts getan. Das Führungstrio gewann unisono. Auch im Tabellenkeller blieb alles beim Alten, mussten sich die vier Letztplatzierten doch allesamt geschlagen geben. Nach dem 9:0-Kantersieg vor einer Woche gegen Halen sorgte Preußen Lengerich gestern für einen erneuten Paukenschlag. Denn auch gegen Stella Bevergern hieß es nach 90 Minuten 9:0.

Sonntag, 25.03.2012, 20:03 Uhr

Kreisliga A: Lengerich gewinnt 9:0 gegen Stella Bevergern : Preußen schenkt erneut neunmal ein
Malte Bauschulte (Mitte) und der VfL Ladbergen feierten am Samstag einen wichtigen 3:1-Sieg über den SC Halen. Foto: Alfred Stegemann

SC Hörstel -

Eintr. Mettingen 0:2 (0:0)

Solche Geschichten schreibt nur der Fußball. Vor exakt 362 Tagen hatte sich Christian Dierkes das Kreuzband gerissen. Am Freitagabend gehörte er in Hörstel erstmals wieder zum Kader des VfL Eintracht. In der 54. Minute eingewechselt, erzielte er nur eine Minute später mit seinem ersten Ballkontakt die Führung für die Gäste. Klar, dass der Jubel keine Grenzen kannte. Als wenig später Tobias Frische ein Eigentor unterlief, war der Mettinger Sieg besiegelt. Auf schwer zu bespielendem Platz entwickelte sich im ersten Durchgang ein ausgeglichenes Spiel. Beide Mannschaften haben sich weitgehend neutralisiert. Im zweiten Durchgang wirkte die Eintracht präsenter und fuhr so einen letztlich verdienten Sieg ein. Allerdings gab sich der SC Hörstel nie auf und war bis zum Abpfiff um eine Resultatsverbesserung bemüht.

Tore: 0:1 Dierkes (55.), 0:2 Eigentor Frische (59.)

VfL Ladbergen -

SC Halen 3:1 (1:1)

Der VfL war gewarnt und darauf vorbereitet, dass sich der SC Halen für die 0:9-Pleite der Vorwoche gegen Preußen Lengerich würde rehabilitieren wollen. Da zudem nach den Ausfällen von Tim Lutterbei, Fabian Büker und Simon Deneke kurzfristig auch noch Keeper Marcus Mertens passen musste – für ihn spielte Matthias Schulze-Eckel – machte sich eine gewisse Unsicherheit breit. Doch die Hausherren waren von Anfang an konzentriert, setzte die Gäste unter Druck und fuhren einen verdienten Erfolg ein, wobei sich beide Mannschaften in 90 Minuten nichts schenkten.

Tore: 1:0 Tas Emre (4.), 1:1 D. Bülte (28.), 2:1 Averhaus (78.), 3:1 A.Heinemann (85.).

SW Esch -

TuS Recke 5:5 (0:1)

Es war ein Spiel, an das sich alle, die es gesehen haben, noch lange erinnern werden. Nicht nur, dass es eine hochinteressante und flotte Partie mit zahlreichen Höhepunkten und Chancen auf beiden Seiten war, auch der Spielverlauf an sich sorgte für reichlich Gesprächsstoff. Nach weniger als einer Stunde sahen die Gäste wie der sichere Sieger aus. Mit 4:1 lag der TuS vorne. Dann unterlief auch noch SWE-Keeper Thorsten Menger außerhalb des Strafraumes ein Handspiel. Konsequenz: Rote Karte. Nichts deutete auf eine Wende hin. Doch genau dieser Platzverweis war der Knackpunkt. Während bei SWE plötzlich ein Rädchen ins andere Griff, ging beim TuS gar nichts mehr. Als Stefan Brink per Foulelfmeter (65.) und wenig später Henning Liedmeier auf 3:4 verkürzten, machte sich bei den Reckern Nervosität breit. Dennoch sahen sie nach dem 5:4 (88.) wieder wie der Sieger aus. Dann war es in der Nachspielzeit Sebastian Meyer, der mit einem Freistoß aus 35 Metern und einem Billard-Tor der Marke Greuther-Fürth gegen Borussia Dortmund erfolgreich war und den Hausherren so einen Punkt rettete.

Tore: 0:1 Bruns (18.), 1:1 S. Meyer (46.), 1:2 Büchter (48.), 1:3 Vocks (50.), 1:4 Hoffmeyer (59.), 2:4, Brink (65., FE), 3:4 Liedmeier (68.), 4:4 Brink (78.), 4:5 Overberg (88.), 5:5 S. Meyer (90.+3).

Brukt. Dreierwalde -

SW Lienen 2:4 (0:2)

Nach der herben 1:5-Packung gegen Saerbeck vor einer Woche, war SW Lienen von Beginn an um Wiedergutmachung bemüht. Schon in der dritten Minute besorgte Dominik Biesler die Führung, die Dennis Biesler kurz vor der Pause auf 2:0 ausbaute. Zwar hielt Brukteria dagegen, dennoch sorgten Pascal Heemann (47.) und erneut Dennis Biesler (54.) für einen beruhigenden Vorsprung. Zwar verkürzten Hilko Uden (71.) und Carsten Schöpping (86.) noch auf 2:4, am verdienten Lienener Sieg änderte sich aber nichts mehr.

Tore: 0:1 Do. Biesler (3.), 0:2 De. Biesler (43.), 0:3 Heemann (47.), 0:4 De. Biesler (54.), 1:4 Uden (71.), 2:4 Schöpping (86.).

Preußen Lengerich -

Stella Bevergern 9:0 (4:0)

Vor einer Woche 9:0 gegen SC Halen, gestern 9:0 gegen Stella Bevergern, der SC Preußen Lengerich untermauert mehr und mehr seine Ambitionen in der Kreisliga A. Allerdings hatte es lange Zeit nicht nach einem solch deutlichen Erfolg ausgesehen. Nach dem 1:0 durch Aytac Kara taten sich die Hausherren schwer, Stella hielt gut dagegen. Mit dem 2:0 durch Julian Cirkovic (36.) war die Messe dann allerdings gelesen. Es entwickelte sich ein echtes Schaulaufen, bei dem die Preußen phasenweise hervorragend kombinierten. Mann des Tages war Martin Fleige, der vier Treffer markierte, darunter zwischen der 62. und 78. Minute einen lupenreinen Hattrick.

Tore: 1:0 Kara (10.), 2:0 Cirkovic (36.), 3:0 Kara (39.), 4:0, 5:0, 6:0, 7:0 Fleige (41., 62., 64., 78.), 8:0 Kara (83.), 9:0 Maier (88.).

SV Dickenberg -

Ch. Laggenbeck 1:2 (1:0)

Es war das befürchtet schwere Spiel für die Cheruskia. Schlusslicht SV Dickenberg kämpfte ums Überleben und machte es den Jungs von Trainer Heiko Becker so richtig schwer. Felix Osterbrink brachte die Hausherren in der 14. Minute sogar in Führung. „Insgesamt haben wir zu wenig investiert“, fasste Becker die ersten 45 Minuten zusammen. Dafür lief es nach dem Seitenwechsel rund. Sebastian Tanner (46.) und Thorsten Bodej (76.) schossen den 2:1-Erfolg heraus, der bei drei Pfosten- und Lattentreffern sogar noch höher hätte ausfallen können.

Tore: 1:0 Osterbrink (14.), 1:1 Tanner (46.), 1:2 Bodej (76.).

Falke Saerbeck -

Westerkappeln 3:0 (1:0)

Westfalia Westerkappeln wehrte sich tapfer, war gegen die Dominanz des Spitzenreiters letztlich aber chancenlos. Aber sie haben es den Falken schwer gemacht, so dass Trainer Jens Hollmann und seine Jungs auf diese Leistung aufbauen dürfen. Maik Krahl brachte die Hausherren in der 21. und 74. Minute 2:0 in Front, ehe Leon Jansen für den 3:0-Endstand verantwortlich zeichnete (87.)

Tore: 1:0, 2:0 Krahl (21., 74.), 3:0 Jansen (87.).

GW Steinbeck -

A. Ibbenbüren II 4:2 (1:0)

Das waren für GW Steinbeck echte Big Points gegen den direkten Rivalen im Abstiegskampf. Die erste Halbzeit verlief glücklich für die Hausherren. Da war Arminia nämlich die bessere Mannschaft. Dennoch hieß es durch ein Tor von Andre Schmiemann (14.) 1:0 für Grün-Weiß zur Pause. Nach dem Seitenwechsel lief es dann wie am Schnürchen. Michael Reuter und zweimal Schmiemann schraubten den Vorsprung auf 4:0, womit bei den Steinbeckrn aber der Faden riss. Nun waren die Gäste wieder am Drücker. Zu mehr als zwei Treffern von Thorsten Minnerup reichte es aber nicht mehr.

Tore: 1:0 A. Schmiemann (14.)., 2:0, Reuter (50.), 3:0, 4:0, Schmiemann (52., 55.), 4:1, 4:2 Th. Minnerup (69., 74. FE).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/688865?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F706915%2F706918%2F
Nachrichten-Ticker