Fußball: SG besiegt sich wieder einmal selbst
Einladung an die Eintracht

Gronau -

Zwei Mal in Folge gewinnen? Das ist in dieser Saison die Sache der SG Gronau nicht. Und weil die Schwarz-Weißen bei Eintracht Ahaus 2 also verloren, bleiben sie in der Kreisliga A auch Letzter.

Montag, 02.04.2012, 08:04 Uhr

Fußball: SG besiegt sich wieder einmal selbst : Einladung an die Eintracht
Der Schuss ging wieder nach hinten los: SG verlor in Ahaus nach einem vermeidbaren Gegentor. Foto: aho

Sie hatten sich im Lager der Schwarz-Weißen so sehr den zweiten Sieg nacheinander gewünscht. Doch daraus wurde nichts bei der Reserve von Eintracht Ahaus , wo SG Gronau mit 0:1 (0:0) den Kürzeren zog und Trainer Ralf Cordes nach den 90 Minuten bilanzierte: „Die Niederlage war vermeidbar. Heute hat einfach die glücklichere Mannschaft gewonnen.“ Und die kam beileibe nicht aus Gronau.

Im ersten Abschnitt hatten sich die SGler deutliche optische Vorteile erarbeitet. Man probierte, die Ahauser früh unter Druck zu setzen, was auch gelang. Die Hausherren hatten als Antwort meistens nur lange Bälle parat, die dann allerdings keinen Abnehmer fanden. Von der Eintracht ging kaum Gefahr aus – von der Spielgemeinschaft jedoch ebenfalls zu wenig. Denn trotz dieser Überlegenheit reichte es nur zu zwei guten Situationen, die zu einem Torerfolg hätten führen können. Ein Mal vergab Martin Klemiato aus aussichtsreicher Position mit einem alles andere als gefährlichen Schuss. Ein weiteres Mal spielten die SGler eine numerische Überzahl nicht konsequent genug aus. Der finale Pass wurde zu schlampig gespielt, die mögliche Chance so im Keim erstickt. Es ging demnach ohne Tore in die zweite Hälfte.

„Bis dahin hätten wir vielleicht ein 1:0 verdient gehabt, aber nun wurde Ahaus stärker“, analysierte Cordes den zweiten Abschnitt. Das traf zu, doch der Gegentreffer in der 65. Minute war dennoch überflüssig wie ein Kropf. Den fingen sich die Gronauer nämlich nach einem eigenen Freistoß ein, der unsinnigerweise flach ins Gewühle gespielt wurde, wodurch man die Hausherren gegen die weit aufgerückte SG-Defensive zum Kontern buchstäblich einlud. Eintracht löste diese Situation perfekt und erzielte das 1:0. Nur zwei Minuten später hätten die Gastgeber dann den Sack zumachen können. Doch sie schossen einen Strafstoß über den Kasten von Philipp Gröber . „Wir hatten also nach wie vor alle Optionen auf einen Punkt“, sah Ralf Cordes von außen enttäuscht mit an, dass seine Mannen vom Ahauser Fehlschuss dennoch nicht wirklich wachgerüttelt wurden. Ein Mal wurde es dann indes doch noch brenzlig, als die Gäste aus der Dinkelstadt nach einem vermeintlichen Foul an Marco Satula vehement Elfmeter forderten. Doch dieses Mal blieb die Pfeife des Schiedsrichters stumm.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/693624?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F706915%2F706916%2F
Nachrichten-Ticker