Fußball-Kreisliga A Ahaus: SG Gronau unterliegt VfB Alstätte 1:3
Cleverer, abgeklärter, williger

Gronau -

Die SG Gronau hat am Sonntag in der Fußball-Kreisliga A vergeblich versucht, wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu sammeln. Im Spiel gegen den VfB Alstätte gab es für die Mannschaft von Trainer Ralf Cordes eine 1:3 (0:2)-Niederlage.

Sonntag, 20.05.2012, 19:05 Uhr

Fußball-Kreisliga A Ahaus: SG Gronau unterliegt VfB Alstätte 1:3 : Cleverer, abgeklärter, williger
Zu selten hielt die SG Gronau am Sonntag entscheidend dagegen. Foto: aho

Alstätte war cleverer, abgeklärter und williger. Es war ein verdienter Sieg“, musste Cordes hinterher eingestehen. Und mit seiner Einschätzung lag er – wenig überraschend – mit seinem VfB-Kollegen Vito Taurino auf einer Wellenlänge: „Wir waren die bessere Mannschaft und haben richtig guten Fußball gespielt“, sagte der Alstätter Übungsleiter.

Die Anfangsphase verlief noch ausgeglichen. „Man konnte in den ersten 20 Minuten nicht erkennen, in welche Richtung sich das Spiel entwickeln wird“, sagte SG-Trainer Cordes. Mitte des Durchgangs zeigten es ihm die Gäste allerdings dann ziemlich schnell: Bernd ter Huurne schob auf Vorlage von Marcel Lansing zum 1:0 für Alstätte ein (22.). Und sofort nach dem Anpfiff verloren die Gronauer erneut den Ball – und Guido Albers traf zum 2:0 (23.). „Das 0:1 hat uns völlig aus dem Konzept gebracht“, ärgerte sich Cordes hinterher. Nach dem Doppelschlag beherrschte der VfB das Geschehen und verpasste es, die Führung noch vor der Pause auszubauen, weil sich SG-Torwart Philipp Gröber mehrere Mal auszeichnen konnte. „Unser einziges Manko war heute die Chancenverwertung“, meinte Gästecoach Taurino.

Auch nach dem Seitenwechsel beherrschte der VfB das Geschehen und legte einen dritten Treffer nach. Guido Albers tauchte nach einem Pass von Markus Körkemeyer frei vor dem SG-Tor auf und erzielte das 3:0 (56.). „Die Entscheidung“, wie Gronaus Cordes nach dem Schlusspfiff anmerkte. „Bei uns war es nicht so, dass ein Aufbäumen da war“, schilderte er den weiteren Verlauf der Hälfte. Trotzdem gelang der SG immerhin noch das 1:3 durch den eingewechselten Damian Lucki (72.), das allerdings nicht das Signal zur Schlussoffensive war. Der verdiente Alstätter Sieg geriet in den letzten Minuten nicht mehr in Gefahr, weil Gronau die einzige Möglichkeit durch Marco Satula kurz vor dem Abpfiff vergab (85.).

„Wir spielen schon am Mittwoch wieder in Oeding und brauchen dringend noch drei Punkte, um vom Relegationsplatz wegzukommen“, sagte SG-Trainer Ralf Cordes nach dem Schlusspfiff mit Blick aufs schwere Restprogramm.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/745228?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F706915%2F739866%2F
Nachrichten-Ticker