U19-Junioren von GW Nottuln gewinnen Nachholspiel
Vizemeisterschaft noch möglich

Nottuln -

Nach einem 4:3 (0:1)-Auswärtssieg im Nachholspiel gegen den SC Wiedenbrück 2000 haben die U19-Junioren von GW Nottuln den Rückstand zum Zweitplatzierten Hammer Spvg. auf einen Zähler reduziert. Am 3. Juni kommt es im Rahmen des vorletzten Spieltages im Baumberge-Stadion zum direkten Duell der beiden Teams.

Mittwoch, 23.05.2012, 17:21 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 23.05.2012, 17:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 23.05.2012, 17:21 Uhr
U19-Junioren von GW Nottuln gewinnen Nachholspiel : Vizemeisterschaft noch möglich
Kapitän Marvin Möllers und Doppeltorschütze Aaron Schölling bekamen ein Extralob vom Trainer, weil sie bis zum Schluss großen Einsatz zeigten. Foto: Marco Steinbrenner

„Wir hätten die Begegnung auch mit 6:10 verlieren können“, gab Lothar Ullrich , Trainer der U19-Junioren von GW Nottuln , nach dem 4:3 (0:1)-Auswärtssieg im Nachholspiel gegen den SC Wiedenbrück 2000 ehrlich zu. Durch die drei Punkte verkürzten die Grün-Weißen den Rückstand zum Zweitplatzierten Hammer Spvg. auf einen Zähler. Am 3. Juni kommt es im Rahmen des vorletzten Spieltages im Baumberge-Stadion zum direkten Duell der beiden Teams. „Mit dem heutigen Dreier haben wir die Chance gewahrt, Vizemeister zu werden.“

Die Ullrich-Elf verschlief nach einer nervenaufreibenden Anreise nach Ostwestfalen die Anfangsphase. Bereits in der dritten Minute gingen die Gastgeber durch einen sicher verwandelten Foulelfmeter mit 1:0 in Führung. Nottulns Schlussmann Axel Reinhardt hatte sich nach einem groben Abwehrschnitzer seiner Vorderleute nicht anders zu helfen gewusst, als den Wiedenbrücker Angreifer von den Beinen zu holen.

Doch damit nicht genug: Bereits in der siebten Minute musste Innenverteidiger Lukas Konopka aufgrund eines Pferdekusses aus der Partie genommen werden. „Danach stand unsere Abwehr überhaupt nicht mehr gut“, beobachtete Ullrich. Da Henning Klaus aufgrund eines Bänderrisses fehlte, musste André Uphaus in die Viererkette rücken. Glück hatte der Tabellendritte in der 43. Minute, dass der SCW-Nachwuchs einen zweiten Strafstoß über das Gehäuse schoss.

Nur zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff herrschte abermals Chaos in der GWN-Hintermannschaft, sodass sich Reinhardt ein zweites Mal geschlagen geben musste. Dieser Gegentreffer erwies sich jedoch im Nachhinein als Weckruf, denn nun drehten die Gäste auf und kamen durch Treffer von Sven Müller (54.) und einen 30-Meter-Freistoß von Aaron Schölling (78.) zum mittlerweile verdienten Ausgleich.

In einer höchst unterhaltsamen Partie hatte es die Schlussphase in sich. Die Gastgeber gingen in der 80. Minute zunächst wieder in Front, doch nur fünf Minuten später glich Nottulns Kapitän Marvin Möllers erneut aus. Mit dem Schlusspfiff erzielte Aaron Schölling dann sogar noch den Siegtreffer.

„Am Ende konnte sich die Mannschaft zum Glück noch einmal steigern und hat die beiden letzten Treffer sehr gut herausgespielt“, freute sich der GWN-Übungsleiter und hatte ein Sonderlob für Möllers sowie Schölling parat. „Beide haben vorbildlichen Einsatz gezeigt und bis zum Schluss Gas gegeben.“

GWN: Reinhardt – Konopka (7. Hubert/60. Arnsmann), Kramer, Reiker, Masthoff (65. Faltmann) – Schinke, Uphaus, Müller, Schölling, Möllers – Feitsch

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/796438?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F706915%2F739866%2F
Nachrichten-Ticker