Kreisliga A: 2:2 beim SC Hörstel 
SW Lienen endgültig gerettet

Tecklenburger Land -

Die Titelfrage mit dem neuen Meister Falke Saerbeck ist in der Kreisliga A seit einer Woche entschieden. Dagegen bleibt es im Abstiegskampf spannend. Der SC Halen feierte gestern einen last-minute-Sieg gegen Eintracht Mettingen und ist bis auf zwei Zähler an Brukteria Dreierwalde herangerückt, das sich mit 0:2 bei SW Esch geschlagen geben musste. Endgültig für ein weiteres Jahr in der Kreisliga A planen können Arminia Ibbenbüren 2 nach dem 3:0-Sieg in Bevergern und SW Lienen nach dem 2:2-Remis in Hörstel.

Sonntag, 10.06.2012, 20:06 Uhr

Kreisliga A: 2:2 beim SC Hörstel  : SW Lienen endgültig gerettet
Henning Bünemann feierte gestern mit Preußen Lengerich einen klaren 6:1-Erfolg über TuS Recke, hier mit Patrick Bruns. Rechts Martin Fleige, der fünf Treffer markierte. Foto: Alfred Stegemann

SC Hörstel -

SW Lienen 2:2

Eigentlich hätte es gestern nur einen Sieger geben dürfen, SW Lienen. „Wir sind natürlich froh über den Punkt, der auch gut für die Moral ist. Verdient ist der aber ehrlich gesagt nicht für uns“, meinte sogar Hörstels Trainer Bruno Kitroschat. Den Schwarz-Weißen reicht der Zähler zumindest aber für den Klassenerhalt. Dennis Biesler und Dominik Kahl sorgten für eine beruhigende 2:0-Führung. Danach verpassten es die Gäste trotz hochkarätiger Möglichkeiten, den Vorsprung auszubauen. So brachten sie wie vor einer Woche gegen Ladbergen (3:0) eine klare Führung nicht ins Ziel. Sebastian Bruns und Fabian Muthulingam in der 88. Minute schafften noch den Ausgleich für Hörstel.

Tore: 0:1 Biesler (15.), 0:2 Kahl (56.), 1:2 Bruns (79.), 2:2 Fabian Muthulingam (88.)

SC Halen -

Eintr. Mettingen 1:0

Der SC Halen darf weiter auf den Klassenerhalt in der Kreisliga A hoffen. Mit seinem Siegtreffer in der 89. Minute schoss Björn Janssoen den SC bis auf zwei Zähler an Brukteria Dreierwalde heran. Einer dieser beiden Clubs muss absteigen. In einem äußerst intensiven Spiel schenkten sich beide Mannschaften nichts. Die Hausherren kämpfen verbissen um jeden Meter Boden und wurden letztlich mit dem späten Treffer belohnt.

Tore: 1:0 Jansson (89.)

VfL Ladbergen -

W. Westerkappeln 0:0

„Schlecht!“ Viel mehr wollte Karsten Ferlemann, Trainer des VfL Ladbergen zu einem Kreisliga-A-Spiel auf ganz schwachem Niveau eigentlich nicht sagen. „Man hat deutlich gemerkt, dass auf beiden Seiten die Luft raus ist“, meinte er weiter. Beide Mannschaften taten sich nicht sonderlich weh, so dass die Partie ohne Höhepunkte 90 Minuten lang dahinplätscherte.

Tore: Fehlanzeige.

Pr. Lengerich -

TuS Recke 6:1

Es war der Tag des Martin Fleige. Mit einem Fünferpack sorgte der schnelle Stürmer nahezu im Alleingang für den Sieg des SC Preußen. Im zweiten Durchgang gelang ihm dabei sogar ein lupenreiner Hattrick. Den sechsten Treffer steuerte Julian Cirkovic bei. Für den TuS traf Tobias Westkamp zum 2:1-Zwischenstand. Der Sieg geht für die Lengericher auch in der Höhe in Ordnung. Er hätte sogar noch deutlicher ausfallen können. Die Partie hätte vielleicht einen anderen Verlauf genommen, wenn den TuSlern gleich in der ersten Minute ein durchaus berechtigter Strafstoß zugesprochen worden wäre, am verdienten Erfolg der Hausherren gibt es aber nichts zu deuteln.

Tore: 1:0, 2:0, Fleige (8., 28.), 2:1 Westkamp (56.), 3:1, 4:1, 5:1, Fleige (58., 63., 82.), 6:1 Cirkovic (84.).

Stella Bevergern -

Arm. Ibbenbüren 2 0:3

In der ersten Halbzeit neutralisierten sich die Teams noch weitestgehend. Erst in der letzten Minute vor der Pause wurde es spannend, als Philipp Gräuler im Strafraum von den Beinen geholt wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Gerrit Mahmutovic für die Gäste. Nach dem Seitenwechsel ließ die DJK laut Trainer Holger Althaus einige Kontermöglichkeiten liegen. Erst in der Schlussphase sorgten Sebastian Krügel und Andre Basler mit ihren Treffern für den vorzeitigen Klassenerhalt der Arminia.

Tore: 0:1 Mahmutovic (45.), 0:2 Krügel (83.), 0:3 A. Basler (89.).

Schwarz-Weiß Esch -

Brukt. Dreierwalde 2:0

Auch aufgrund der Niederlage bei Esch ist für die Brukteria ein Szenario eingetreten, das Trainer Horst Hillebrand unbedingt vermeiden wollte. Nächste Woche müssen die Dreierwalder ausgerechnet gegen den Meister aus Saerbeck gewinnen, um aus eigener Kraft den Klassenerhalt zu schaffen. Dabei hätte es nicht so weit kommen müssen. „Das Spiel muss man nicht verlieren. In der ersten Halbzeit waren die Möglichkeiten auf unserer Seite“, haderte Hillebrand mit der Chancenverwertung seiner Elf. Torlos ging es stattdessen in die Pause. Nach dem Seitenwechsel bauten die Gäste auch noch ab und hatten den Eschern nicht mehr genug entgegenzusetzen.

Tore: 1:0 Brink (60.), 2:0 Thiemann (90.+2)

SVC Laggenbeck -

Falke Saerbeck 2:1

Ein umstrittener Foulelfmeter in der 89. Minute, den Marc Wichmann verwandelte, sorgte dafür, dass die Laggenbecker zum zweiten Mal den Meister aus Saerbeck schlugen. „Ein kleiner Trost“, gab SVC-Coach Heiko Becker nach dem Spiel zu. Auch wenn Saerbeck mehr Ballbesitz hatte, war der Sieg für die Hausherren aufgrund der besseren Torchancen nicht unverdient, so Becker.

Tore: 1:0 Beckstedde (35.), 1:1 Krahl (76.), 2:1 Wichmann (89., Foulelfmeter).

Grün-Weiß Steinbeck -

SV Dickenberg 3:1

Im Duell der beiden Absteiger brachten Dominik Witthake (21.) und Michael Aschmann (63.) die Grün-Weißen auf die Siegerstraße. Sven Jostmeier (79.) schürte mit seinem Anschlusstreffer nochmal die Hoffnung der Dickenberger auf einen Punktgewinn, doch Michael Reuter sorgte kurz vor Schluss für die Entscheidung zugunsten der Gastgeber.

Tore: 1:0 Witthake (21.), 2:0 Aschmann (63.), 2:1 Jostmeier (79.), 3:1 M. Reuter (86.).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/818394?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F706915%2F1044133%2F
Nachrichten-Ticker