Füchtorf präsentiert neun Zugänge
„Das Menschliche steht im Vordergrund“

Füchtorf -

Am Sonntagmorgen, kurz nach zehn, war auch für die Fußballer des SC Füchtorf die Sommerpause beendet.

Montag, 16.07.2012, 16:07 Uhr

Füchtorf präsentiert neun Zugänge : „Das Menschliche steht im Vordergrund“
Neun Zugänge vermeldet der SCF: Heinrich Rueter (hintere Reihe v.l.), Bernd Buddenwerth, Jürgen und Johannes Ruhe, Timo Daelken, Trainer Jörg Sprehe. Tim Teepe (vordere Reihe v.l.), Lukas Boeckenholt, Jens Brandmann (es fehlt Kevin Kilubi). Foto: Rene Penno

Trainer Jörg Sprehe bat zu einem lockeren Aufgalopp, fast der komplette Kader kam. Passen musste allerdings Neuzugang Jens Brandmann wegen einer Knieverletzung, ebenso wie Angreifer Kevin Kilubi , der auch beim Training am Sonntag noch fehlte.

Ansonsten aber blickt Jörg Sprehe zuversichtlich in die neue Saison. Fünf Abgängen stehen beim Bezirksligaabsteiger neun Zugänge gegenüber. Diese rekrutieren sich überwiegend aus der eigenen A-Jugend sowie der zweiten Mannschaft der Füchtorfer.

Lukas Böckenholt, Timo Dälken, Heinrich Rüter und Tim Teepe kommen aus der Jugend, aus der zweiten Mannschaft kommen Bernd Buddenwerth sowie die Brüder Jürgen und Johannes Ruhe. Komplettiert wird der Kader von Torhüter Jens Brandmann, der von BW Schwege zu den Füchtorfern wechselte, und Kevin Kilubi, der vom SV Bad Rothenfelde kam.

„Wir haben den Fokus auf Spieler aus Füchtorf gelegt“, sagt Jörg Sprehe über sein neues Personal. Außerdem solle die Mannschaft vor allem auch charakterlich zusammenpassen, so der Übungsleiter. „Wir wollen noch enger zusammenrücken. Das Menschliche steht im Vordergrund. Und der Teamgeist“, erklärt Sprehe, der für die kommende Saison seine Wunschspieler bekommen hat.

Abgeben musste er nur fünf Spieler, „vor allem der Weggang von Fabian Wehn tut weh“, so Sprehe. Die Lücke schließen soll Kevin Kilubi. „Das ist mein Wunschstürmer, der sucht gnadenlos den Abschluss und ist dazu auch noch pfeilschnell“, schwärmt Sprehe über Neuzugang Kilubi.

Hinzu kommen mit Jens Brandmann und Tim Teepe zwei Torhüter, um eine Situation wie in der letzten Saison gar nicht entstehen zu lassen. Damals musste Sprehe immer wieder auf das Personal aus der zweiten Mannschaft zurückgreifen.

Ziel für die neue Saison in der Kreisliga ist ein Platz im oberen Drittel. „Zwischen eins und acht“, sagt Jörg Sprehe und betont, dass er absolut keinen Druck verspüre. „Wir haben viele junge Leute. Ich hoffe, dass sie schnell den Sprung schaffen. Wir werden den A-Jugendlichen aber auch die Zeit geben, sich zu entwickeln.“ So wie sich die gesamte Mannschaft in der neuen Besetzung entwickeln und finden soll.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1017496?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F706915%2F1164217%2F
Lagerhalle einer Zimmerei an der K 20 völlig zerstört
Großalarm für die Feuerwehr am Ostersonntag um kurz vor 16 Uhr. Zwei Löschzüge aus Everswinkel und Alverskirchen sowie eine Drehleiter aus Sendenhorst werden zur Brandbekämpfung alarmiert.
Nachrichten-Ticker