Saisonvorbereitung DJK Grün-Weiß Nottuln
Selbstbewusst und nicht arrogant

Nottuln -

Quantitativ und qualitativ verstärkt, bereitet sich Fußball-Landesligist DJK GW Nottuln auf die neue Meisterschaftssaison vor.

Sonntag, 08.07.2012, 19:07 Uhr

Saisonvorbereitung DJK Grün-Weiß Nottuln : Selbstbewusst und nicht arrogant
Die Landesliga-Fußballer von GW Nottuln freuen sich nach der dreiwöchigen Sommerpause schon jetzt auf die am 19. August beginnende Meisterschaftssaison 2012/13. Foto: Marco Steinbrenner

Ein stark bewölkter Himmel, strömender Regen und Temperaturen knapp unter 20 Grad prägten das Bild am Sonntagmorgen über der Stiftsgemeinde. Die Spieler des Fußball-Landesligisten GW Nottuln trafen sich bereits um 9.15 Uhr zur ersten Einheit nach der dreiwöchigen Sommerpause. Den Anfang sollte eigentlich der obligatorische Fototermin vor dem Rathaus machen. Doch daraus wurde nichts. „Das Wetter lässt es einfach nicht zu“, entschied Fußball-Abteilungsleiter Ulrich Leiendecker in Absprache mit Team-Manager Wilhelm Wesseln .

Das hieß jedoch nicht, dass die Grün-Weißen unverrichteter Dinge wieder nach Hause fahren durften. Trainer Marcus Feldkamp hatte völlig unabhängig davon einiges mit seinen alten und neuen Spielern zu besprechen. Die Saison 2011/12, die auf dem zehnten Tabellenplatz abgeschlossen wurde, gehört bereits der Vergangenheit an. Und das, obwohl das letzte Punktspiel erst am 17. Juni beim SV Mesum (2:2) stattfand. Der Blick ist vielmehr nach vorne gerichtet.

„Wir haben die Möglichkeit, für eine Überraschung zu sorgen“, verkündete der GWN-Coach. Das Wort „Überraschung“ wollte Feldkamp jedoch nicht weiter definieren – nur so viel: „Ich habe ein gutes Gefühl.“

Der Optimismus stützt sich überwiegend auf die neue Zusammensetzung des Kaders. Mit Mathias Krüskemper (Adler Buldern), Mirko Bertelsbeck (Brukteria Rorup), Henning Klaus, Mirko Schinke, Marvin Möllers, Alexander Wirtz und Aaron Schölling (alle aus den eigenen U19-Reihen) wurde die Truppe nicht nur quantitativ, sondern vor allem qualitativ weiter verstärkt. „Ich bin mir sicher, dass wir die schnellste Flügelzange der Liga haben werden.“

So will die Feldkamp-Elf direkt zum Saisonauftakt (19. August) ein Ausrufezeichen setzen. „Der Gegner ist mir völlig egal. Ich habe keine Lust, wie im Vorjahr mit einer 0:1-Niederlage in Buer zu starten.“

Selbstbewusst und keinesfalls arrogant soll aufgetreten werden. „Wir müssen nicht in zwei oder drei Wochen fit sein“, stellt Marcus Feldkamp direkt klar. „Am ersten Spieltag zählt es.“ Deshalb hat der Nottulner Übungsleiter auch zahlreiche Testspiele gegen höherklassige Gegner abgeschlossen, „die uns alles abverlangen werden“.

Gleich beim ersten Treffen wurde nicht nur das angedachte System (4-4-2) verraten, sondern auch die Spielphilosophie: Größtmöglicher Ballbesitz, variable Spieleröffnung, aktive Ballrückeroberung, Flexibilität und Variabilität in verschiedenen Spielsystemen und bei Ballverlust die nächst mögliche Verteidigerposition einnehmen.

Das Wichtigste folgte zum Schluss: „Wir müssen als Mannschaft auftreten.“ Diese Tugend habe bereits in der zurückliegenden Spielzeit dafür gesorgt, dass Mannschaften wie TB Burgsteinfurt und Borussia Emsdetten hinter GWN landeten. „Individuell waren diese Teams besser besetzt als wir. Aber wir haben uns als Einheit präsentiert.“ Das Wetter passte deshalb am Sonntag überhaupt nicht zur allgemeinen Stimmungslage.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1001617?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F706915%2F1164217%2F
Brand mit Säurealarm: Technischer Defekt löste Feuer aus
Allein rund 70 Feuerwehrleute waren im Einsatz.
Nachrichten-Ticker