Fußball-Bezirksliga 8
TuS zeigt es der Liga

Ascheberg -

Fünf Heimspiele, fünf Siege, fünf Mal zu Null – die famose Serie des FC Nordkirchen hielt bis zu diesem Sonntag. Bis der TuS Ascheberg kam.

Montag, 05.11.2012, 14:11 Uhr

Fußball-Bezirksliga 8 : TuS zeigt es der Liga
Aljoscha Groß (l.), hier im Duell mit dem Nordkirchener Christoph Wissen, erzielte das 2:1 für Ascheberg. Foto: rau

Fünf Heimspiele, fünf Siege, fünf Mal zu Null – die famose Serie des FC Nordkirchen hielt bis zum gestrigen Sonntag. Bis der TuS Ascheberg kam. Die Grün-Weißen zeigten der Fußball-Bezirkliga 8, wie man auf dem Rasenplatz am Schloss gewinnt: mit Kampf, mit Disziplin, mit Dusel und mit eiskalter Chancenverwertung. Die Nordkirchener hatten gefühlt mehr als 80 Prozent Ballbesitz, aber der TuS feierte einen überraschenden und schmeichelhaften 3:1 (1:0)-Sieg.

„Ob verdient oder unverdient, darüber müssen wir nicht reden“, erklärte Co-Trainer Martin Eickmeyer nach dem Abpfiff. Er vertritt Coach Holger Möllers (Krankenhausaufenthalt). „Uns fehlten fünf Spieler. Großes Kompliment an die Mannschaft, kämpferisch war das 1a. Wir haben die Stiche gesetzt, die wir setzen wollten.“

Als der TuS nach fünf Minuten das erste Mal nach vorne kam, hieß es schon 0:1 (6.). Nach einem Foul an Antonio Reyes zirkelte Fabian Frönd den Freistoß aus 18 Metern ins Netz. Davor und danach dominierte Nordkirchen mit seiner guten Spielanlage. Die Ascheberger verloren viele Bälle sehr schnell wieder, hielten den FC aber meist von ihrem Kasten fern. Die Hausherren hatten einige gute, aber keine glasklaren Chancen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit, im fiesen Dauerregen, klafften bei den Gästen Lücken im Mittelfeld. Der FCN nutzte das zum hochverdienten Ausgleich durch Thomas Eroglu nach knapp einer Stunde. Der Ex-Herberner Dennis Närdemann hätte keine zwei Minuten später das 2:1 für Nordkirchen machen müssen. Auf der anderen Seite scheiterte Niklas Bultmann bei einem Konter an FC-Keeper Markus Höning. Der TuS hatte sich dann wieder gefangen und machte mit einem Doppelschlag innerhalb von 60 Sekunden alles klar. Erst erzielte Aljoscha Groß nach einem Konter über den eingewechselten Hendrik Füchtling das 1:2, dann eroberte Matthias Müller den Ball und Füchtling schloss zum 1:3 ab.

„Wir haben zwei dumme Fehler gemacht“, sagte FC-Trainer Heiko Ueding. „Die Jungs haben alles versucht, aber vorne fehlte das letzte bisschen.“

TuS: Tantow – Sabe, Falke, Bischoff – Olbrich, Frönd, Rüller, Groß (90.+2 Schwipp), Reyes (62. Füchtling) – Müller (84. Castella), Bultmann. Tore: 0:1 Frönd (6.), 1:1 Eroglu (59.), 1:2 Groß

(76.),

1:3 Füchtling (77.). Beste Spieler: Frönd, Falke.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1246221?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F706915%2F1794627%2F
Nachrichten-Ticker