Kreisjugendtag
„Auf dem Weg zu einer Verrohung der Sitten“

Ahlen -

Nicht nur Erfreuliches gab es beim Kreisjugendtag zu berichten. Zwar herrschte viel Harmonie bei den Wahlen, doch Kreisjugendspruchkammervorsitzender Franz-Josef Sandbothe machte auf eine Zunahme bei Tätlichkeiten und Beleidigungen aufmerksam.

Freitag, 01.03.2013, 11:03 Uhr

Der neue Jugendvorstand des Fußballkreises Beckum: (v.links) Lukas Wickenkamp, Martin Hanskötter, Lars Rohwer, Udo Zambo, Rudi Strunz, Roswitha Kammermann, Hans-Josef Sandbothe, Friedhelm Schmidt und Manfred Lahme.
Der neue Jugendvorstand des Fußballkreises Beckum: (v.links) Lukas Wickenkamp, Martin Hanskötter, Lars Rohwer, Udo Zambo, Rudi Strunz, Roswitha Kammermann, Hans-Josef Sandbothe, Friedhelm Schmidt und Manfred Lahme. Foto: Marc Kreisel

Einen harmonischen Kreisjugendtag erlebten die Vereinsverantwortlichen des Fußballkreises Beckum im Clubheim der Ahlener SG . Neben der einstimmigen Entlastung des Vorstands stand dessen Wiederwahl im Fokus.

Zunächst wurde der kommissarische Vorsitzende Udo Zambo einstimmig zum neuen Kreisjugendvorsitzenden gewählt. Danach folgten die Wahlen von Martin Hanskötter (Koordinator Talentsichtung und Qualifizierung), Lukas Wickenkamp (Koordinator Spielbetrieb), Roswitha Kammermann (Koordinatorin Mädchenfußball), Rudi Strunz (Koordiator für Schulen und Kita sowie der sportbegleitenden Jugend), Lars Rohwer (Öffentlichkeitsarbeit), Hans-Josef Sandbothe (Kreisjugendspruchkammervorsitzender). Damit ist der Führungsriege für die nächsten drei Jahre gewählt worden. Als erste Amtshandlung ernannte Udo Zambo seinen Vorgänger Wolfgang Bergmeier zum Ehrenkreisjugendvorsitzenden.

Darüber hinaus gab Zambo den Wechsel des SC Lippetal bekannt, der ab der kommenden Saison im Kreis Soest starten wird. Sehr positiv fiel das Fazit zu den Kreismeisterschaften der G- bis D-Jugend aus. „Es waren wieder viele spannende Spiele dabei und es hat Spaß gemacht“, freute sich Koordinator Rudi Strunz. Die Vereinsvertreter Brigitte Pohlplatz (FSG Ahlen ), Peter Ellefred (RW Ahlen) und Uwe Beyer (Vorwärts Ahlen) erhielten mit viel Applaus die Siegerurkunden stellvertretend für ihre erfolgreichen Mannschaften.

Kreisjugendspruchkammervorsitzender Hans-Josef Sandbothe berichtete, dass in den vergangenen drei Jahren die Spruchkammersitzungen zugenommen hätten. Es gebe eine höhere Zahl von Sperren und davon seien über die Hälfte auf Tätlichkeiten und Beleidigungen zurückzuführen. „Gerade im B-Jugendbereich befinden sich die größten Probleme. Ich möchte noch nicht von einer Verrohung der Sitten sprechen, aber wir sind auf dem Weg dorthin“, so Sandbothe. Er forderte alle Vereinsvertreter auf, eindringlich auf Trainer, Betreuer und Spieler einzuwirken, dass diese Situationen nicht weiter eskaliert. Auch Udo Zambo gab allen mit auf dem Weg: „Fußball ist kein Krieg! Es gibt keine Feinde, sondern nur sportliche Gegner.“

Außerdem bekannte Zambo in seinem Schlusswort: „Ich bin stolz auf meine Mitarbeiter und unsere Vereine. Es macht eine Menge Spaß mit allen zusammenzuarbeiten.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1538517?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F192%2F1794619%2F1794623%2F
Brand mit Säurealarm: Technischer Defekt löste Feuer aus
Allein rund 70 Feuerwehrleute waren im Einsatz.
Nachrichten-Ticker